Das große Muster des Lebens und die Weberin

Bestimmt kennst du den Mythos der drei Nornen, die die Schicksalsfäden weben. Doch weißt du auch, wie viele deiner Schicksalsfäden du selbst webst, und kennst du die große Weberin des Lebens?

Lass uns hier ein bisschen in die Mythologie und in das Gewebe des Lebens eintauchen.

Die Weberin in meiner Welt ist eine, vor der viele Menschen eine Phobie haben – auch ich, und die Annäherung an ihre Kraft und Macht stellt mich immer wieder vor Herausforderungen.

DAS zentrale Helfertier im Lebensrad, welches die Fäden des Lebens webt ist in meinem Universum die Spinne. Und oft noch fällt es mir schwer, den Kontakt mit ihr zu suchen und dann noch aufrecht zu erhalten.

Und so wie jede Spinne in der Natur, webt auch die alte weise Spinne das Gewebe der Welt. Dort gibt es Wege, Schnittstellen und Knotenpunkte. Es gibt Bewegung, und wenn du dich in diesem Muster bewegst ziehst und zerrst du womöglich an Stellen, von denen du nicht einmal ahnst, dass sie mit dir in Verbindung stehen.

Du darfst dir dieses Muster nicht so platt wie ein herkömmliches Spinnennetz vorstellen, es ist noch weitaus kunstfertiger. Es ist nicht nur eindimensional, nein, es ist mehr als dreidimensional, es ist beinahe holographisch. Es verwebt Raum und Zeit, Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Und in diesem Kontext bekommt der Satz, wenn hier ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, fällt ich China ein Sack Reis um, eine ganz andere Bedeutung.

Auch wenn der Satz von weit hergeholt erscheinen mag, so liegt doch ein Funken Wahrheit darin. Wenn du dich in deinem Teil des Gewebes bewegst, so hat dies Auswirkungen auf dein Umfeld. Und vielleicht kennst du die Momente, in denen du das Gefühl hast, eine Situation erneut zu erleben, ein Déjà vu, und genau dort berührst du einen Knotenpunkt im Gewebe deines Lebens.

Doch was macht uns solche Angst, wenn es darum geht, einer Spinne zu begegnen? Ist es ihre ungewöhnliche Art ihre Beute zu fangen? Der Mythos des Bösen, der auf ihr lastet? Oder liegt noch viel mehr dahinter? Selten bekommen wir ja erzählt, wie wichtig Spinnen für das Ökosystem sind, und auch mich krabbelt es bei dem Gedanken.

Die schwarze Witwe z.B., die ihr Männchen nach der Paarung verspeist mag ein Aspekt dieser Furcht sein, und womöglich ist die Spinne, ähnlich der schwarzen Katze dem Hexentum zugeordnet. Die alte Weise, wie lange wurde sie geehrt, und wie selten erbitten wir heute ihre Hilfe.

Doch ich möchte noch einmal zum großen Muster des Lebens zurückkehren. Es ist wie ein Gewebe, was sich unsichtbar über alles legt, und wir bewegen uns in den Fäden ohne festgebunden zu sein. Wie auf Energiebahnen, die uns lenken, rufen, leiten. Und dort sind die unterschiedlichen Knotenpunkte, Überschneidungen der Fäden, der Wege, die uns auf andere Menschen oder in bestimmte Situationen führen. die für unser Seelenwachstum so wertvoll sind, oder besser unsere Erinnerung an die Seelenverträge wecken.

Manche Schnittpunkte erfüllen uns mit Freude, wenn wir uns verlieben z.B., oder wenn ein Kind geboren wird. Andere hingegen lassen uns in Trauer zurück, wenn eine Beziehung endet, oder ein Leben. Dazwischen gibt es unzählige Begegnungen, Schnittstellen, kurze oder längere gemeinsame Wege. Wege die sich treffen und wieder von einender entfernen, um sich an anderer Stelle neu zu begegnen. Es gibt kurze Momente in denen wir in die Vergangenheit oder die Zukunft schauen können. Es gibt kräftige und stabile Verbindungen und andere, die am seidenen Faden hängen.

Wenn du bereit bist, der alten Spinne zu begegnen, wird sie sich dir zeigen. Sie wird dir Einblick gewähren in die Muster der Welt. Sie wird dich erkennen lassen, wieso dein Lebensweg diese oder jene Wendung genommen hat, und sie wird dir die leuchtenden Knotenpunkte der Begegnungen zeigen, die dich genährt haben, und jene, die du vielleicht aus Angst ausgelassen hast.

UND sie lehrt dich, den roten Faden deines Lebens zu finden, ihn wieder aufzunehmen, um in alle Richtungen neue Entscheidungen zu treffen. Ja, es sind immer deine Entscheidungen, welchem Weg du folgst. Jedoch bedenke, dass auch andere Menschen sich im großen Muster des Lebens bewegen, und diese womöglich weniger Achtsam in ihren Bewegungen sind. Daher kann es sich schon mal anfühlen, ob das Leben dich arg beutelt. Doch wenn du verstehst, wie alles mit allem verbunden ist, fällt es dir leichter, aus veralteten oder lähmenden Verstrickungen herauszutreten.

„BE YOURSELF – denn nur so kannst du dein Leben leben.“

Alles liebe zu dir und hab einen schönen Tag

Sirut Sabine

Ich möchte dich mit meinen Beiträgen berühren und an deine Wahrheit erinnern, die in dir liegt. Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Für deine persönliche Begleitung findest du hier alle weiteren Informationen.

https://lebensradweg.de/

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

Ein kraftvoller Weg dich mit dem Muster deines Lebens (neu) zu verbinden ist das Intensiv-Coaching walk your time.line.

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.