It´s time for your own light.

Es ist an der Zeit, DEINEN Platz einzunehmen. Raum zu öffnen, für das Licht, welches du bist.

Klar das klingt wundervoll und fühlt sich auch so an, doch wie bitte funktioniert das?

Dieses 2020 hat wirklich VIELE Veränderungen mit sich gebracht, und die tiefste davon war, dass jeder von uns mit den ältesten und tiefsten Ängsten in Berührung gekommen ist.

Ängste lassen dich erstarren, wenn sich von außen auf dich einprasseln. Ängste machen dich handlungsunfähig. Du fühlst dich dabei wie besagtes Kaninchen, was die Wahl hat zwischen Totstellen und Flüchten.

Beide Varianten haben wir lange genug gelebt. Beiden Varianten haben wir lange genug unser Leben untergeordnet. Jetzt ist es an der Zeit – oder besser das ganze Jahr bist du schon dazu eingeladen – stehenzubleiben und mal genau hinzuschauen.

Wovor läufst du da eigentlich davon?

Was bitte lässt dich da so in die Angst fallen?

Unsicherheit? Überlebensmodus? Angst alles zu verlieren? Todesangst?

Ja, auch wenn nicht auf den ersten Blick ersichtlich, so spielen doch diese Ängste eine Hauptrolle in dem Drama, wenn du darauf einsteigst. Das soll jetzt nicht heißen, diese Ängste wie bisher nicht anzuschauen, ganz im Gegenteil.

Genau JETZT ist der Moment, wo du dir all das anschauen kannst, darfst und stellenweise auch musst, was du bisher so gut umgangen hast.

Die tiefste Angst in den Menschen ist die Angst vor dem Tod und dann vor Gott zu stehen und festzustellen, hey, ich hab es echt vergeigt.

Ein anderes SEHR tiefes Gefühl ist die Wut auf Gott, dass ER uns hier abgesetzt hat und nun nichts mehr dafür tut, dass es uns gutgeht.

Was würde in dir geschehen, wenn Gott an dieser Stelle die Frage an dich richtet: Geliebtes Kind, was tust du selbst, damit es dir gutgeht?

Eine bitte um Hilfe „in den Himmel“ zu schicken bringt nicht wirklich viel, wenn du nicht selbst bereit bist, die erforderlichen Schritte zu gehen. Heißt es nicht auch, Gott wirkt durch seine Kinder?! Du magst jetzt direkt mit der Aussage kommen, wieso erlaubt Gott dann so viel Ungerechtigkeit in der Welt? Ganz einfach, weil es eben auch das Böse in der Welt gibt.

Licht und Dunkel führen seit Urzeiten ein Spiel auf, ich möchte nicht gleich Kampf sagen, denn ich weiß nicht wirklich, ob es ein Kampf ist. Vielleicht haben wir Menschen diesem „Spiel“ die Bedeutung eines Kampfes gegeben … irgendwann einmal.

Für mich fühlt es sich wie ein Tanz an. Hol dir mal das Yin-Yang-Symbol vor dein inneres Auge. Schwarz und weiß im gemeinsamen Tanz. Im Schwarz ist weiß, und im Weiß ist schwarz. Und so bedingt sich das eine durch das andere. Die Bewertung macht den Unterschied – so ist meine Auffassung davon. Eine Bewertung, die in diesem Jahr beinahe täglich wechselt und mehr Verwirrung auftaucht als sich Klarheit zeigen könnte.

Mir hat dieses Jahr auch viele Sicherheiten UND Ängste um die Ohren gehauen. Und das, was geblieben ist, sind die Zyklen der Natur.  Ich habe mich noch tiefer an das Lebensrad erinnert als in den Jahren zuvor. Da hatte ich oft das Gefühl, es braucht noch etwas, es braucht eine Veränderung, einen neuen Anstoß. Den habe ich in diesem Jahr nun bekommen. Und zwar volle Kanne.

Das, was sich in all der Stille in all dem Tun, in all der neuen Vorschriften gezeigt hat, ist, dass die Natur ihren ganz einen Rhythmus hat und ich mehr und mehr dazu eingeladen war diesen in mir neu zu entdecken. Ich durfte TIEF erleben, wie sich alles fügt, wenn ich meinen Impulsen folge. Ich durfte und darf immer noch erleben, wie sich das Leben jeden Tag ganz einzigartig entfaltet.

NICHTS gleicht dem Vortag, auch wenn wir oft das Gefühl haben, täglich grüßt das Murmeltier. Dem ist nicht so. DU selbst gestaltest deinen Tag, dein Leben. Du selbst entscheidest, ob du die Erinnerung eines Tages immer und immer wieder durchlebst oder bereit bist deine Wege zu verändern.

Hörst du es auch, ganz leise im Hintergrund? Ich würde ja gerne etwas verändern, aber …

Oh, wie ich diesen Satz kenne und lange habe ich geglaubt, es müssten große Veränderungen sein, die mich zu mir bringen. So lange habe ich die kleinen Veränderungen nicht erkennen können, bis, ja, bis sie eines Tages sichtbar wurden.

Mehr Stille. Mehr Vertrauen. Mehr ankommen in mir. Mehr Intuition. Mehr Mut. Mehr Worte. Mehr Fragen. Und die Gelassenheit, einmal keine Antwort zu haben.

Und das alles eingebettet in tägliche Routine, an der nichts Schlimmes ist, außer du nimmst sie als gegeben hin. Auch die tägliche Routine kann in kleinen Dingen verändert werden, und zwar so, dass du mehr Freude in dir aktivieren kannst. Freude, in dem was du tust, in dem was zu tun ist. Auch Freude darüber, dass du mit diesem Tun dem Leben dienst.

Im Grunde ist das die Größte Frage überhaupt. Wie kann ich mit meinem Leben dem Leben dienen?

Wenn du magst, dann nimm sie mit in deinen Tag, ohne eine Antwort finden zu müssen. Lass dich von der Frage tragen. Erlaube, dass sich in dir immer neue Impulse öffnen. Erlaube, dass sich die Erinnerung an dein Licht in dir aktiviert. Denn in gewissem Sinn bist auch du eine Hüterin der Erinnerung, du hast es einfach nur vergessen.

Vor lauter tun und müssen, vor lauter Bewusstseinsarbeit hast du dich selbst vergessen. Öffne dich für die Momente des Seins. Öffne dich dafür, auch mal fünfe grade sein zu lassen. Nimm den Druck raus. Oder erhöhe ihn, wenn du merkst es tut dir gut. Denn manchmal braucht es den Druck, um etwas zu verändern. 2020 hat uns das ja auf einzigartige Weise deutlich gemacht.

Hüterin der Erinnerung, ist der Impuls, der sich seit letztem Jahr schon in mir geöffnet hat und der nun mehr denn je Formen annimmt. Es ist die Erinnerung an die Zyklen und Rhythmen der Natur, und auch an das Wissen meiner Seele, die Wahrheit und wie sie mein System wahrnimmt. Es ist immer wieder der Moment, wo sich die Einzelteile zu einem Bild zusammenfügen. Und manchmal einfach nur ein Gefühl von Wahrheit, Weite und Klarheit, was keine Worte braucht.

Und dann kommt wieder der Impuls, it´s time to stay in your own light, der mich darin bestärkt, dass jeder Schritt, den ich gehe, eine ausWirkung auf das Leben hat.

Wenn dein Herz bei den Worten Hüterin der Erinnerung berührt wird, dann schau gerne auf meiner Webseite, denn dort findest du ein ganz besonderes Angebot dazu, was dich auf dem Weg in dein eigenes Licht begleitet.

In tiefer Liebe zum Leben.

Sirut Sabine

Ein Gedanke zu “It´s time for your own light.

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.