Transformation ist die never-endig Story des Lebens

Ich denke, du kennst diese Momente, in denen dein Leben zusammenzubrechen scheint, der Augenblick, in dem sich Transformation in ihrer kraftvollsten Form zeigt. Momente, in denen du weißt, wenn du jetzt nicht loslässt, ist alles verloren.

Es sind die Momente, die eine ganze Kette weiterer Transformationsmomente auflösen. Als wenn du aus versehen einen Dominostein anstößt und die ganze schöne Reihe, das ganze Muster fällt um, und all die Arbeit scheint verloren.

Meist ist der erste Schritt in eine Transformation von einer Krise ausgelöst, die sich entweder im Stillen über lange Zeit anbahnt, oder eine, die dich unvermittelt aus deiner sicher erscheinenden Routine herauswirft.

Wir alle haben vergessen, das Transformation ein Prozess ist, der schon mit unserer Geburt beginnt. Ein stetiges Loslassen, verändern, wachsen, loslassen, aufbauen, integrieren um letzten Endes wieder loszulassen. Ein Teil in uns glaubt, dass irgend etwas im Leben sicher ist. Die Ehe, die Familie, der Job, nur ein winziges Ding, was uns Halt zu geben scheint. Und dann ist es weg und wir fallen ins Bodenlose.

Unser ganzes System versucht verzweifelt Halt zu finden und jeder Griff greift ins Leere. Nichts scheint mehr sicher. Unsicherheit kriecht wie ein kalter Schauer unseren Rücken herauf und lässt uns zweifeln. Wir zweifeln an unserem Partner, Job, Familie und wir zweifeln an uns. Wir suchen schuldige, denn wir haben uns doch immer bemüht die Sicherheit aufrecht zu erhalten.

Nun gut, wir erkennen, es gibt keine Sicherheit, zumindest nicht in dem, was gerade zerbrochen ist. Wir machen uns auf die Suche nach einer neuen Sicherheit. Etwas, was uns wirklich beständig erscheint. Vielleicht finden wir einen neuen Job, Partner, Familie – naja, die wird uns bleiben, ob wir wollen oder nicht. Und irgendwie schaffen wir es wieder das Gefühl von Sicherheit in unser Leben zu bringen.

Dann in der schönen neu aufgebauten Sicherheit geschieht etwas, was dem ersten Auslöser so ähnlich ist. Sei es ein Wort, ein Gesicht, eine Situation, wieder scheint unsere ganze heile Welt zerstört. Doch etwas ist anders. Denn irgendwie fühlt es sich anders an – wenn du aus der ersten Situation gelernt hast. Wenn du gelernt hast, dass wirkliche Sicherheit IMMER nur in dir ist. Nichts im Außen kann dir Halt und Stabilität geben, wenn du dies nicht in dir finden kannst.

Nun hast du in dieser erinnernden Situation noch einmal mehr über dich gelernt. Hast Halt und Vertrauen in dich gestärkt und gehst deinen Weg weiter.

Die Situationen verändern sich. Bei weitem vertrauensvoller kannst du dich in Herausforderungen bewegen. Du kennst den sicheren Ort in dir. Und doch fühlt es sich jedes Mal wieder an, als wenn deine Welt zusammenbricht um neu erbaut zu werden.

An einem Punkt in diesen stetigen Wiederholungen hast du die Nase voll. Du haderst mit dem Leben. Deine Wut auf Gott scheint maßlos und doch ist da ein stiller und vertrauender Teil in dir. Du spürst, es ist ein weiterer Schritt in deinem Leben. Ein weiteres Mosaiksteinchen in deinem Bild. Denn das hast du auf deiner Reise schon gelernt, alles was dir begegnet ist ein Teil von dir, möchte wieder in dein System integriert werden. Oder es ist ein Aspekt, den du für einen anderen trägst, den du nun wieder zurückgeben kannst.

Selbst wenn du an dem Punkt bist, wo du dir denkst, auch schon wieder dieses Thema, da habe ich doch schon so oft dran gearbeitet, spürst du, es ist wichtig. An diesem Punkt nicht die Flinte ins Korn zu werfen mag oft an ein Wunder grenzen. Und ich möchte dir hier heute mit meinen Worten mehr Hoffnung als Angst machen. Denn diese Formen der Transformation, diese stetigen Wiederholungen, die kenne ich auch.

Und ich habe auf meinem Weg festgestellt, dass die Situationen zwar ähnlich sind, die Geschichten sich wiederholen, und dennoch sind sie anders. Leichter und einfacher zu lösen. Die Wahrheit darin ist, dass die Geschichten unseres Lebens nicht nur in unserer Erinnerung, in unserem Schmerzkörper, Emotionalkörper oder sonst wo gespeichert sind. Sie sind vor allem auch in unserem Körper gespeichert, in den Zellen, im Blut, in den Knochen, in den Nervenzellen, und in all dieses Systemen und Ebenen möchten die Erinnerungen und Gefühle geheilt und transformiert werden.

Vor vielen vielen Jahre fragte mich eine Bekannte einmal, nachdem ich vier Wochen zuvor auf Facebook gepostet habe „Ich transformiere“, wie es mir ginge, und wie lange so eine Transformation wohl andauert. Schon damals sagte ich, das geht immer tiefer. Und so weiß ich heute, dass es so ist, dass es immer tiefer und weiter hin zu dem geht, was du als Essenz bist. Tiefer und weiter in das hinein, was dein leuchtender Kern ist. Ein Baum hört auch nicht auf zu wachsen, wenn eine gewisse Zeit seines Lebens um ist. Er wächst und wächst und wächst. Und du, naja, du transformierst und transformierst und transformierst.

„BE YOURSELF – denn nur so kannst du dein Leben leben.“

Alles liebe zu dir und hab einen schönen Tag

Sirut Sabine

Ich möchte dich mit meinen Beiträgen berühren und an deine Wahrheit erinnern, die in dir liegt. Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Für deine persönliche Begleitung findest du hier alle weiteren Informationen.

https://lebensradweg.de/

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.