Zwischen Gefühl und Verstand

Positive Affirmationen, eine smarte Zielsetzung, klarer Fokus auf den Weg, Loslassen bis zum Abwinken, Bestellungen beim Universum – sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten, wie du versuchst, deinem Leben das Ziel und den Sinn zu geben, den du dir ersehnst.

Es kann ja durchaus sein, dass eine oder alle diese Möglichkeiten und Techniken bei dir für eine gewisse Zeit funktionieren, doch sein wir mal ehrlich – WAS hat sich damit WIRKLICH verändert?

Ist es nicht vielmehr so, dass du bei jeder positiven Affirmation in deine Augen schaust und heimlich denkst, was erzähle ich mir da überhaupt. Naja, vielleicht nicht bei jeder, doch bei sehr vielen. Oder die smarte Zielsetzung – es fühlt sich ja schon schick an, so ein smartes Ziel, doch welchen Preis bist du bereit, dafür zu zahlen? Ein klarer Fokus auf deinen Weg um diesen Schritt für Schritt zu gehen, erscheint in manchen Momenten verführerisch und leicht, doch wohin führt dich dein Weg, wenn du kein Ziel hast? Und wie oft hast du schon losgelassen, und was nicht alles, und doch – irgendwie fühlst du dich eher unfrei als frei. Die Bestellungen beim Universum musst du zum einen auch abschicken, und gleichzeitig bitte auch darauf achten, dass du deutlich sprichst – SEHR deutlich, sonst bekommst du nicht das geliefert, was du eigentlich wolltest.

Ich möchte dir hier nicht erzählen, dass all diese Techniken nicht funktionieren, die sind – jede einzelne – wirklich wundervoll, und gemeinsam können sie dein Leben wirklich verändern. Das was ich dir hier gerne ans Herz legen möchte, ist der Gedanke, nicht nur mental mit diesen Techniken zu „arbeiten“.

Wir alle – und ich schließe mich da mit ein – sind häufig versucht, über eben die diversen Techniken unser Leben schnell auf die Reihe zu bekommen. Wir haben Ziele, Wünsche und Hoffnungen und denken, wenn wir die erreicht haben, wird alles besser. Dabei können wir nach außen sehr vieles erzählen, können wunder was von den Erfolgen berichten, doch tief in uns spüren wir, dass es da noch mehr gibt. Und wir wissen sehr genau, dass dieses mehr nicht so einfach zu erkennen oder gar aufzulösen ist.

Das „mehr“ von dem ich hier spreche, sind die Gefühle, die Schmerzen, Ängste, Schuldzuweisungen, all das was in den Tiefen deines Unterbewusstseins verborgen ist, oder was du in dir bewusst verbirgst, um es nicht fühlen zu müssen. Da kommt so eine Technik gerade recht. Sie verspricht dir Wunder, du glaubst jetzt endlich den Stein der Weisen gefunden zu haben, und doch bewegt sich nichts. Vielleicht ist der Stein kaputt? Oder du hast deine Bestellung vernuschelt? Einen klaren Fokus, wo du doch selbst den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst?

Klar kannst du diese „Floskeln“ jetzt als solche nehmen und sagen, was weiß die schon von meinem Leben. Du kannst jedoch auch einfach mal weiter lesen und herausfinden, was ich vielleicht doch von deinem Leben weiß.

Lass uns mal die oben angesprochenen Techniken einzeln durchgehen.

Positive Affirmationen gibt es so viele – ich bin schön – ich bin wertvoll – ich bin liebenswert. Jede einzelne davon ist richtig und überaus hilfreich, dich zu stärken. Das Wesentliche daran ist jedoch: GLAUBST du sie? FÜHLST du sie? Glaubt nicht ein Teil in dir – klar schön, doch hier ist es nicht schön, meine Beine sind nicht schön, mein Bauch nicht und was sonst noch für Gedanken da in dir hochkommen. Kommen bei dem Satz „Ich bin wertvoll“ nicht all die Gefühle zum Vorschein, wieso du es nicht wert bist geliebt zu werden? All die alten dunklen Gefühle von Unzulänglichkeit, Schmerz, Wut, Trauer? Und genau diese sind es, die deine positiven Affirmationen als das Aufsagen von Sätzen wirken lassen. Denn wenn dein Gefühl, deine Erinnerung und deine innere Einstellung dir etwas anderes erzählt, kannst du diese Affirmationen bis zum Abwinken sprechen, und nichts wird geschehen.

Smarte Zielsetzung und klarer Fokus auf deinen Weg gehören im Grunde zusammen. Doch wie schon gesagt, was machst du, wenn du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst? Auch hier ist es ganz oft so, dass wir selbst unsere größten Gaben nicht als solche erkennen, weil sie uns so vertraut und selbstverständlich sind. Du magst deine Wunschklientin kennen, doch was, wenn dein Weg in eine ganz andere Richtung führt? Oder du kennst dein Ziel, weißt aber nicht, dass die Menschen die dich wirklich toll finden einen anderen Aspekt an dir mögen? Hinzu kommt, dass du das Gefühl hast am falschen Platz zu sein. Gefühle irren nicht. Sie sind die Hinweise deiner Seele, wohin dein Weg dich führt.

Du kannst jetzt hergehen und all die Vorstellungen von deinem Leben loslassen, kannst versuchen „über den Dingen zu stehen“ und deiner Seele beweisen, dass dein Weg doch der richtige ist. Oder du kannst all das loslassen, was du bisher über dein Leben geglaubt hast, um dein Ziel noch deutlicher zu fokussieren.

Glaub mir, ich hab das alles durch. Ich habe genau das getan. Ich habe losgelassen und gehofft, das Leben präsentiert mir einen Weg, ein Ziel, meine erfüllte Wünsche auf einem Silbertablett. Dem ist nicht so. Loslassen hat wie immer nichts damit zu tun, etwas loszuwerden.

Loslassen sollte viel mehr annehmen heißen.

Und zwar ganz konkret – Dich annehmen, mit ALLEM was du bist!

Ist dir denn nun aufgefallen, was all diese Techniken, wenn sie nicht funktionieren gemeinsam haben? Genau – deine Gefühle. Wenn du nicht bereit bist das zu fühlen, was IN dir ist, kannst du nichts verändern. UND wenn du bereit bist ALLES zu fühlen, was IN dir ist, verändert sich alles.

Das ist mal ein Satz, der deinen Kopf ins Straucheln bringt – gelle.

Und doch ist es so!

Solange da noch Gefühle von Schuld, Scham, Angst, Neid, Unzulänglichkeit, Selbstzweifel und wie sie alle heißen in dir sind, kannst du dir erzählen was du willst, doch ein Teil in dir wird wissen, dass sich nichts verändert. Demzufolge wäre die einzige Möglichkeit den Techniken Leben einzuhauchen, deine Bereitschaft zu fühlen, was sich damit zeigt. Denn in deinen Gefühlen liegt der Schlüssel zur Veränderung. Und deine Gefühle kennst nur du – oder manchmal auch nicht, weil sie eben so tief verborgen sind. Es sind einfach diese verborgenen Gefühle, die dich daran hindern, dass die Affirmationen nicht wie leere Sätze erscheinen.

Es sind die Gefühle, die dich mit deinem Herzensziel verbinden und es sind die Gefühle, die dich immer wieder dazu auffordern loszulassen bzw. DAS anzunehmen, was sich gerade in dir zeigt.

Es ist das Zusammenspiel zwischen Gefühl und mentaler Technik, das Wunder geschehen lässt. Auch in deinem Leben. Und mit einem wirklich dich selbst wertschätzenden und liebevoll freudigen Gefühl, was dich aus deiner Tiefe heraus trägt, kannst du jedes Ziel erreichen, jedes Hindernis loslassen und Wunder vom Universum erwarten.

great blessings

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

Ich unterstütze dich dabei, DEINen WEG ZURÜCK ZU DIR zu gehen.

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Um immer über die aktuellen Beiträge informiert zu werden, kannst du dem Blog ganz einfach per eMail folgen, dann erhältst du die neusten Artikel direkt in dein Postfach. Unabhängig davon erscheint montags der neue NewsLetter, in dem ich dich über aktuelle Themen und Angebote informiere. Den Anmelde-Link dafür findest du auf http://lebensradweg.de

© Sirut Sabine Haller

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.