Wie weit bringt dich ignorieren, und vor allem wo bringt es dich hin? – 4 Schritte deinen Ängsten zu begegnen

Gehörst du auch zu den Menschen, die unliebsame Post nicht öffnen, oder wenn sie sich doch dazu durchringen einen solchen Brief – z.B. vom Finanzamt, vom Vermieter, vom Chef – zwar öffnen, aber dann ganz schnell in einer Schublade verschwinden lassen, nur um nicht mehr daran zu denken? Ich kenne einige solcher Fälle und frage mich immer wozu das gut sein soll. So eine Rechnung oder ähnliches verschwindet doch nicht, wenn sie in einer Schublade verschwindet.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du in 4 Schritten deiner Angst begegnen und sie in kraftvollen Mut verwandeln kannst.

Wie willst du dein Leben neu sortieren und in kraftvolle Eigenverantwortung lenken, wenn du unangenehme Themen verdrängst?

Gehst du davon aus, dass die Schublade dein Problem lösen wird?

Vor allem aber, schau dir all die Gedanken an, die in deinem Kopf auftauchen, wenn du solch eine Nachricht erhältst. All die Ängste, die dann plötzlich zum Vorschein kommen, all die Gefühle von Unzulänglichkeit, Scham, Betroffenheit.

Hier gibt es den Artikel zum Anhören

Deine alten Verletzungen, deine inneren Muster werden getriggert und schon spielen deine Gedanken ihr eigenes Spiel. Ganze Horrorszenarien laufen in deinem Kopf ab. Der Job verloren, die Wohnung gekündigt und die Steuerfahndung auf der Suche nach dir.

Zugegeben, es ist ein wenig überspitzt, doch nur um dir zu verdeutlichen, wohin es dich bringen kann. Womöglich macht sich in so einem Fall auch dein Körper bemerkbar und schickt dir Schmerzen in den kraftvollsten Formen. Die einzige Frage, die hierbei im Raum steht ist – wovor hast du Angst?

Welcher Entscheidung möchtest du dich entziehen? Welche Konsequenzen erwartest du?

Was, wenn ich dir jetzt sage, dass deine Angst all diese Möglichkeiten erst anzieht?

Dabei weißt du ja überhaupt nicht, was in dem Brief steht!

Solange du in deiner Angst steckst, wird sie sich auch in unterschiedlichen Formen zeigen. So kann es durchaus sein, das du vor lauter Angst Fehler auf der Arbeit machst und deinen Job dabei riskierst, obwohl der Brief dir eine Beförderung verkünden wollte. Oder der Brief vom Finanzamt ist kein Bescheid über eine Nachzahlung, sondern der über eine Rückerstattung.

Klar gibt es immer wieder Dinge, die wir als schwierig und unliebsam betrachten, doch was wird geschehen, wenn du deinen Teil der Verantwortung dafür übernimmst?

Ich zeige dir hier 4 Schritte, mit denen du solchen Herausforderungen begegnen kannst.

  1. Spüre das Gefühl was dadurch (z.B. ein unangenehmer Brief) ausgelöst wird. Atme tief durch, auch wenn es dir den Atem zu rauben scheint. Bleibe dabei und fühle.
  2. Lass zu, dass du dich erinnerst, woher dieses Gefühl WIRKLICH stammt. Was für ein Ereignis gab es, was dir dieses Gefühl als so grauenvoll vermittelt hat? Meist entstammen die ersten Momente in denen ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, des Überfordert seins, der Scham, der Angst falsch zu sein aus der Kindheit.
  3. Erlaube dir deinem inneren verletzten Kind als Erwachsener der du bist zu begegnen. Erlaube dem inneren verletzten Kind dir zu erzählen, was damals geschah, und hilf ihm dann – als Erwachsener der du heute bist – die Situation so zu verändern, das die Gefühle darin geheilt werden können.
  4. Es ist wichtig, dir dabei Zeit zu nehmen, dich nicht für das zu verurteilen was damals geschehen ist. Es ist wichtig, das du erkennst, wie du heute als Erwachsener neue Entscheidungen treffen kannst – Entscheidungen für dich und dein Leben.

Diese vier Schritte ermöglichen es dir zu einen ein altes Muster zu heilen, und sie befreien dich zum anderen von der Angst die sich in deinem Kopf ausbreiten will. All die Themen, Menschen, Situationen, die uns im Außen begegnen und die alte Wunden triggern, möchten dir dabei helfen, diese Wunden endlich als solche zu erkennen und sie endlich zu heilen.

Dann braucht es die Horrorszenen der Angst in deinem Kopf nicht mehr.

Dann kannst du – vielleicht etwas aufgeregt – den Brief der Bank, vom Finanzamt öffnen und deinen Teil der Verantwortung übernehmen. Du kannst ohne Angst schauen was du tun kannst und wirst merken, wie viel leichter dein Leben dadurch wird.

Wenn du dir unsicher bist, wie du mit deinen Gefühlen umgehen sollst, oder dich deine Angst behindert, allein auf das Thema zu schauen, dann scheue dich nicht, mich anzuschreiben, ich begleite dich auf deiner Reise.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

Gerne unterstütze ich dich dabei, deinen Weg zu erkennen um ihm zu folgen.

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Um immer über die aktuellen Beiträge informiert zu werden, kannst du dem Blog ganz einfach per eMail folgen, dann erhältst du die neusten Artikel direkt in dein Postfach. Unabhängig davon erscheint montags der neue NewsLetter, in dem ich dich über aktuelle Themen und Angebote informiere. Den Anmelde-Link dafür findest du auf http://lebensradweg.de

© Sirut Sabine Haller

2 Kommentare

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.