Volkstrauertag – Das traumatisierte Feld unserer Ahnen

Im Kreislauf des Lebensrads befinden wir uns ja inmitten der Station der Ahnen, und der graue November drückt die Stimmung zusehends.

Wie verbunden bist du mit deinen Ahnen?

Kennst du ihre Geschichten?

Und vor allem, kennst du die Geschichten, die sie während und nach den Kriegen oder auf ihrer Flucht erlebten?

In vielen von uns Nachkriegskindern und Nachkriegsenkeln schlummern die Traumata einer Generation, die ihr Leben im und mit dem Krieg verbraucht haben. Männern und Frauen, die nicht wirklich eine Wahl hatten. Männern, die für ihr Vaterland töteten oder selbst getötet wurden. Frauen, die zurückblieben, fliehen mussten, der Willkür der „Sieger“ ausgeliefert waren und als Trümmerfrauen beim Aufbau halfen.

Frauen und Männer, die Überlebenden eines dunklen Kapitels deutsche Geschichte, wird heute kaum die Möglichkeit gegeben, ihren Schmerz, ihre Wunden und ihre Traumata zu verarbeiten. In Altenheimen abgeschoben haben sie sich für ein Vergessen entschieden, um mit ihrem Schmerz über-leben zu können.

Sicher muss der Opfer gedacht werden. Doch nicht nur den Gefallenen, bitte auch den überlebenden Seelen, die noch heute schwer an ihrer Last tragen.

Viele dieser Geschichten werden wohl im Dunkel des Vergessens bleiben, wenn wir nicht beginnen, in uns, in unserer Seele aufzuräumen und die Muster erkennen, die wir aus diesen Ahnengeschichten übernommen haben.

Nimm dir doch heute oder in den nächsten Tagen einmal Zeit, dich mit dem Feld deiner Ahnen zu verbinden. Nimm dir Zeit zuzuhören, in dich hineinzuspüren und wahrzunehmen, was sich zeigen möchte. Womöglich erhältst du Antworten auf Fragen, die du nicht gestellt hast, oder Hinweise, die dir in deinen aktuellen Situationen helfen zu verstehen, wieso du so handelst, wie du handelst.

Die Geschichte mit unseren Ahnen ist und bleibt mit uns verbunden. Sie sind unsere Wurzeln. Und wenn wir unsere Wurzeln mit Stumpf und Stiel entfernen, so wie es mit manchem Unkraut geschieht, brauchen wir uns nicht wundern, wenn unsere Wunden nicht heilen. Die Aussöhnung mit deinen Ahnen öffnet den Raum für Kraft, Stabilität und Liebe, denn dann stehen sie mit ihrer Kraft hinter dir.

Die Ahnen begleiten uns in der letzten Station des Lebensrads, sie sind unsere Wurzeln, die unsere Neugeburt (Wintersonnenwende – Element Erde) vorbereiten.

In meinem 8-Wochen-Online-Training Fokus your Life – Leben von innen nach außen kannst du einen ganzen Zyklus des Lebensrads bewusst durchlaufen – erleben. Der nächste Start ist am 8.1.18

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s