Fünf Jahre Lebensradweg

Zum Jahreswechsel 2011/12 geschah in meinem Leben etwas sehr veränderndes. Ich begegnete dem Lebensrad in einem Schwitzhüttenritual. Plötzlich öffnete sich eine neue Welt vor mir. Ein neues Bild, in dem sich das Leben selbst erklärte und offenbarte. Mein Wachsen, ja meine ganze spirituelle Entwicklung ist seither mit dem Lebensrad verwoben. Wann genau der Name Lebensradweg zu mir kam, lässt sich für mich heute nicht mehr nachvollziehen. Der Entwicklungsprozess den ich seither durchlaufen habe, hat mich tief mit den Elementen verbunden, hat mich mit jedem Schritt, mit jeder Schicht die ich in die Energie eintauchte tiefer in meine eigenen Themen geworfen. Hat mir tiefer und klarer vor Augen geführt, wie wertvoll das Leben ist. Mein Leben, jedes Leben.

Heute sehe ich jeden Tag als neues Geschenk, auch wenn es mir im Trubel des Alltags nicht immer gleich bewusst ist, aber dennoch versuche ich in jedem Moment mein Bestes zu geben. Und auch ich bin nicht immer sofort bereit loszulassen, auch in mir ist bei manchen Themen ein enormer Widerstand. Auch mein Ego versucht mich immer mal wieder zu manipulieren, mich vom Weg meines Herzens abzubringen. Und in gewisser Weise bin ich froh, dass sich die Stationen so gezeigt haben, wie sie es taten. Meine Seele war und ist da sehr gnädig mit mir, sie schenkt mir die Lernaufgaben die ich bewältigen kann, auch wenn es im ersten Moment nicht so aussieht und ich manchmal nahezu am Verzweifeln bin. Doch die Phasen des Widerstands, des Kämpfens werden sanfter, oder womöglich werde ich sanfter mit mir. Ich muss nicht immer alles sofort erledigen oder haben, obwohl ich es manchmal wirklich gern so hätte.

Geduld ist das wohl meistverwendete Wort auf dem ganzen Weg, und oft konnte ich es wirklich nicht mehr hören. Aber dennoch hat mich die Tugend der Geduld immer begleitet, hat mich wachsen lassen, hat mich fühlen lassen, wenn ich jetzt weitergehen, geht es schief. Wenn ich mich so zurückerinnere an diese vergangenen fünf Jahre, da ist schon allerhand bewegendes geschehen. Da gab es Momente in denen ich Verantwortung für andere übernehmen musste, aber auch solche in denen ich geliebten Menschen ihren eigenen Weg gehen lassen musste. Vieles davon hat mich an meine Grenzen gebracht – und darüber hinaus. Heute kann ich erkennen, dass diese Grenzen in mir waren, das ich aus Angst nicht loslassen konnte, und als ich es tat, spürte ich zwar den Schmerz sehr deutlich, aber da war auch ein Teil in mir, der vollkommen still war und einfach wusste, dass dies der richtige, wenn nicht gar der einzige Weg ist. Ein Weg, der mir mit den Jahren mehr Freiheit brachte, aber auch ebenso viel Verantwortung.

Warum erzähle ich dir das alles hier? –weil ich dich an deinen Weg erinnern möchte, daran, was du schon alles gemeistert hast. Auch wenn jetzt in dir schmerzhafte Momente ans Licht kommen, so weißt du, dass dein Weg dich immer wieder zu dir selbst führen wird, dass deine Seele an deiner Seite steht. Seien es nun die großen Projekte wie bei mir Lebensradweg, oder Kleine die auch in meinem Leben sind, das einzig wichtige dabei ist, das du den Mut in dir findest diesen Weg zu gehen. Den Mut, den ersten Schritt zu gehen, das zu tun, was du tun kannst, und für den Rest Hilfe an deine Seite zu holen. Denn glaube mir, auch ich hatte enorm viele Helfer an meiner Seite. Da waren Freunde, Familie, Mentoren, Lehrer, sie alle haben mich in unterschiedlichen Phasen meines Lebens begleitet. Und ihnen allen möchte ich meinen Dank aussprechen, dass sie so geduldig mit mir waren, wo ich ungeduldig war. Aber sie waren auch klar und oftmals beharrlich, wenn es darum ging, mich von meinen Illusionen zu befreien. Sie haben mir immer offen und ehrlich gesagt, wie sie mich und meinen Weg sehen. Und selbst ich erkenne die kleinen Lügen die ich mir selbst erzähle viel klarer, und das ist nicht immer angenehm.

Die Quintessenz meiner Geschichte ist einfach – folge deinem Herzen, sei ehrlich mit dir selbst, wage neue Wege zu gehen, glaube an dich, schenke dir so viel Liebe wie möglich, löse dich von deinem Widerstand in dir, lass los, öffne dein Herz und empfange.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ein Satz, ein Wort, oder gar meine ganz hier kurz dargestellte Geschichte dich an deine innere Sehnsucht, an deine Seele erinnern würde. Vielleicht magst du mir ja in den Kommentaren etwas dazu schreiben.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s