TIERE – Die körperliche Ebene im Lebensrad

Die Urinstinkte Flucht, Angriff und Verteidigung wirken auch heute noch in dir. Sie sind Teil deines Unterbewussten und lassen dich in vielen Situationen wie ferngesteuert reagieren. Selbst bei aller Bewusstheit führen diese Urinstinkte scheinbar ein Eigenleben und sabotieren an vielen Stellen deine Aktion und Reaktion.

Ursache hierfür ist unser Reptiliengehirn, in dem es ausschließlich um den Erhalt des Lebens und den Erhalt der eigenen Art geht. Wie die Tiere uns verdeutlichen, sind Herden mit geschwächten Tieren verletzlicher als andere. Selbst Jungtiere bedeuten dabei immer auf der Hut vor Angreifern zu sein. Fressen und gefressen werden bestimmt den Tagesablauf. Doch so eine Herde bringt auch Schutz, eben für die Jungtiere.

Als Menschen haben wir uns nach der Evolutionstheorie aus den Tieren entwickelt. Diese Entwicklung ermöglicht es uns bewusste Entscheidungen zu treffen, und wir sind uns unserer Selbst bewusst. In wie weit das bei den Tieren so ist, vermag ich nicht zu sagen. Doch diese Bewusstheit lässt uns auch in vielen Momenten zaudern, in Momenten in denen eine Handlung wirklich wichtig wäre. Wenn du zu weit von deinen Urinstinkten abgeschnitten bist, kannst du nicht wirklich erkennen wann oder wo dir Gefahr droht. Dies scheint der Hasenfuß an all der Bewusstheit zu sein. Oder doch nicht?

Ich möchte dir hier gerne ein Beispiel aus meinem Leben erzählen.

Aus eigener Erfahrung ist es bei mir so, dass ich in wirklichen Gefahren- oder Stresssituationen sehr tief mit meinen Urinstinkten verbunden bin. Vor vielen Jahren hatte meine Mutter einen schweren Unfall. Sie wurde von einem Auto angefahren und musste schnellstmöglich ins Krankenhaus. Nie vergesse ich den Moment, an dem ich am Unfallort eintraf. Alle liefen wie aufgescheuchte Hühner umher, Meine Schwägerin war Kopflos und voller Angst nur am Heulen. Es ging darum die Papiere meiner Mutter zu sortieren, und die Ärztin wollte wissen in welches Krankenhaus sie sollte. Am gleichen Tag haben wir noch gemeinsam meinen Vater in ein Krankenhaus zur Herzuntersuchung gebracht, und das Schicksal, Gott, oder der Zufall wollte es so, dass das Krankenhaus in der Kreisstadt keine freien Betten hatte, also kam sie in die gleiche Stadt, in der mein Vater im Krankenhaus war. Es gab jede Menge zu organisieren, zwischen drin tröstete ich meine Schwägerin und noch am gleichen Abend fuhren mein Bruder und ich erst zu meinem Vater, ihm die Nachricht „schonend“ beibringen und anschließend zu meiner Mutter. Klar war ich aufgeregt, klar wirbelten alle möglichen Gedanken durch meinen Kopf, meine Gefühle fuhren dreifache Achterbahn, und doch war da ein Teil in mir, der vollkommen still war, ein Teil der zu jeder Zeit wusste was zu tun war. Ich weiß nicht, woher dieses Wissen kam, es war da. Heute im Rückblick betrachtet kann ich mir gut vorstellen, dass es ein Teil eben dieses oben beschriebenen Reptiliengehirns war, der mich in all dem Chaos klar bleiben lies. Denn auch all die weisen Sprüche von Licht und Liebe, all das Wissen über selbstgewählte Ereignisse können in so einem Fall nicht helfen. Hier bedarf es klarer Entscheidungen, und wenn diese eben aus dem ältesten Teil des Gehirns kommen, dann ist es ebenso.

Es mag durchaus sein, das deine Urinstinkte dir manchmal das Leben schwer machen, doch sind sie in Gefahrensituationen eben unentbehrlich. Es mag sein, das wir in unserer momentanen spirituellen Entwicklung einen großen Sprung in der Bewusstheit vollziehen, doch sollten wir nicht den Fehler machen, das Alte schlechtmachen, denn dann sind wir nicht besser als die, die das Neue Bewusstsein herabsetzen. Und als Menschen in einer menschlichen Welt, in der wir Erfahrungen auf allen Ebenen sammeln wollen, gehören auch alle Ebenen dazu.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s