Selbstwert.

Selbstwert. Ein Thema, mit dem wir nicht unbedingt alle gut genährt sind. Viele – auch ich – haben sich lange Zeit über ein Bild, oder eine Darstellung im Außen definiert, die nicht unserem wahren inneren Selbst entsprach. Ihm nicht entsprechen konnte. Weil es war je ein vor Außen übernommenes Bild.

Wenn ich dies oder jenes tue, das bin ich es Wert geliebt, gesehen, Beachtet zu werden. Stimmt das wirklich? Denn wenn ich etwas tue, was nicht meinem Herzen entspringt, werde ich womöglich gesehen, vielleicht auch geliebt, doch um welchen Preis?

Mit dem Thema Selbstwert schleicht sich ein weiteres Wort ein, Authentizität. Denn wie authentisch bin ich wirklich, wenn ich mich in Rollen verstricke um einem Bild zu dienen, was von mir erwartet wird?

Die Energien der letzten Wochen und auch noch der vor uns liegenden scheint so ausgerichtet, zumindest erlebe ich es gerade so, als wenn nun all die Themen und Geschichten in deinem -und auch meinem- Inneren an die Oberfläche gespült werden, in denen du noch weit von deinem Selbstwert entfernt bist.

Geschichten die die sich aus dem ganzen Spektrum menschlichen Lebens gestalten können. Bei mir zeigen sich zwei Hauptthemen, die Selbständigkeit und die Partnerschaft. Zwei Bereiche, in denen ich scheinbar nach meinem Selbstwert handelte, und es dann doch nicht tat.

Alte partnerschaftliche Geschichten zeigten mir, dass ich mich wieder im anderen zu verlieren schien. Das gleiche Spiel wie damals. Die gleichen Geschichten, mit einer kleinen Veränderung, denn die Kommunikation schien klarer, deutlicher, mehr auf den Punkt. JA, es schien so. Denn an einem Punkt merkte ich sehr deutlich, dass es eben wieder genau in die alte Geschichte laufen würde. In die alte Form von „ich gebe alles um geliebt zu werden“. Das erkennen war genial. Ich saß wirklich hier, fasste mir an den Kopf und stellte laut die Frage, was machst du hier gerade?

Mit dieser Frage begann ein innerer Heilungsprozess, denn so viele alte, ungeweinte Tränen kamen zum Vorschein. Ein uralter Schmerz, der nun endlich befreit werden wollte. Und da wo ich mich früher verurteilt, beschimpft und niedergemacht hätte, konnte ich sanft sein. Konnte mit mir sein. Mit dem Schmerz. Konnte fühlen und atmen. Erkennen, dass diese Gefühle nun geheilt werden wollten.

Leise stieg ein Wort in mir empor. Selbstwert. JA. Das war es. Ich war -und bin- es mir selbst wert meine Gefühle so klar und wertschätzend zu fühlen, ohne mich in die Muster der alten Verurteilungen in mir zu verstricken.  – Klingt gut. Doch manchmal ist es auch leichter gesagt als getan. Es ist ein Übungsfeld und diese zwischenmenschliche Geschichte war ein Teil davon.

Ein anderer betrifft die Tipps und Tools für deine Selbständigkeit. Gerade hier ist es sehr schwer bei den eigenen Träumen und Werten zu sein, wenn das Außen mit unzähligen schneller, besser, größer Angeboten den Markt überschwemmt.

Denn da ist auch schon wieder der gern genommene Trigger-Punkt „Bin ich gut genug?“ – „Werde ich gesehen?“ – „Darf ich wirklich diesen Preis verlangen?“

Ja, wir können von den großen Marketingspezialisten lernen, doch ist das keine Garantie, dass es bei uns auch funktioniert. Auch hier spielt der Selbstwert die zentrale Rolle. Auch hier darfst du wieder in dir schauen, wo, wann und vor allem wie weit du dich von dir selbst entfernt hast.

Und manchmal ist es gerade hier -aber auch in allen anderen Geschichten- sehr wertvoll für dich, einfach mal den Faden aufzunehmen und ihm zum Ursprung zurück zu folgen. Denn dort zeigt sich dann meist, der Grund warum du in diese Richtung gelaufen bist, oder was dich angetrieben hat. Wenn dies nun den Ursprung im geleibt-werden, gesehen-werden hat, bist du nicht in deinem Selbstwert verwurzelt.

Du merkst schon, es ist ein großes Thema, was uns immer wieder serviert wird. Eben solange, bis wir es können. Bis wir uns in allen Themen, Geschichten und Situationen in unserem Selbstwert finden und aus dieser stillen Freude heraus einfach sind. Ein wundervolles Übungsfeld in dem so manche alte Geschichte zum Vorschein kommt, in der du dann üben darfst, dich nicht gleich wieder zu verurteilen, sondern liebevoll mit dir zu sein, wie mit einer Freundin, die dir ihre Geschichte erzählt.

Denn nur dann kannst du der Lebenskünstlerin in dir Raum geben, dass sie den Weg bereitet. Deinen KöniginnenWeg. Denn Königinnen kennen ihre inneren Wunden und wissen wie sie heilen können.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

2 Kommentare zu „Selbstwert.

  1. Liebe Sirut Sabine,
    vielen Dank für das Geschriebene. Ich habe in einigen Zeilen das in Worte gefasst gelesen, was ich fühle. Selbstwert – ein so „einfaches“ Wort, das gar nicht so einfach zu leben ist…
    Ich wünsche dir noch mehr Heilung auf diesem Teil deines Weges 😉
    Fühle dich umarmt!
    Manuela

    1. JA Manuela,
      du sagst es – ein „einfaches“ Wort, was doch tief in uns viel bewegt, bis wir es auf einer tieferen Ebene verwirklicht haben. Es ist ein Weg der Heilung und Transformation – ein Weg des sich erinnerns … meine Weg – dein Weg – ein Weg den jede für sich geht und ich dankbar bin, dich mit meinem erlebten zu berühren.
      Segen und Herzensgrüße
      Sirut Sabine

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s