(k)ein ganz normaler Tag

– um dem Weg der eigenen Bestimmung zu folgen

Es ist nicht immer leicht dem Weg der eigenen Bestimmung zu folgen, und auch mir fällt es manchmal ziemlich schwer den Kurs beizubehalten, wenn mir die alten Glaubensmuster mit Windstärke 10 entgegenstehen.

Es ist nicht immer leicht, dabei nicht in ein dunkles Jammertal zu fallen, sich in eine Opferrolle hineingleiten zu lassen in der man sich wohlig warm einnisten kann um nur nicht selbst etwas zu tun. Getan hat man ja schon so viel. Und so vieles davon ist schiefgegangen.

Doch stimmt das wirklich? – oder kommen nur gerade wieder die alten nörgelnden Meinungen und Gewohnheiten ans Licht, die schon vor vielen Jahren erzählten es wären Hirngespinste denen man da folgt.

Und doch ist da diesmal etwas anders.

Auch wenn es im ersten Moment nicht fühlbar und nicht erkennbar ist. Tief innen rührt sich eine ganz leise Stimme. Eine, die unter all dem lauten Geplapper von Vorwürfen und Selbstmitleid kaum zu hören ist. Es ist ein leises Raunen der Zuversicht. Ein zaghafte um Hilfe bitten und ein Wissen, das es Hilfe gibt und ich nicht alles alleine schaffen muss, auch wenn ein innerer Anteil dies gerne schaffen würde.

Sind wir wirklich fähig alles allein zu schaffen?

Und müssen wir das überhaupt? Sind das nicht viel eher Programme, die da in uns ablaufen und uns zudem noch weiter in eine nicht vorhandene Trennung hineinschieben wollen? Denn je mehr wir uns vom Leben getrennt fühlen, umso angreifbarer und hilfloser fühlen wir uns auch. In diesem Getrenntsein ist es leicht andere verantwortlich zu machen und all diesem Geblubber unserer verworrenen Gedanken zu folgen.

Diesem Wind entgegenzustehen, ihn mit voller Breitseite abzubekommen und tief innen zu wissen, dass es einen Grund gibt, wieso genau DAS der Weg ist, ist wahrlich eine Herausforderung. Und es ist zudem eine, die deine Wurzeln wachsen lässt und deine Muskeln. Doch nicht um zu protzen oder zu verletzen, nein, es sind Muskeln, mit denen du anderen unter die Arme greifen kannst, mit denen du helfen kannst, andere tragen kannst, wenn sie sich gerade schwach fühlen.

So wie ich mich jetzt gerade schwach fühle und doch tief in mir spüre, dass da eine Kraft ist die mich trägt und nährt. Ein inneres Wissen, das ich nicht allein bin und das schon an der nächsten Ecke die genau für mich passende Lösung steht.

Ich kann mich dafür entscheiden zu sterben oder zu leben. Und wieso sollte ich mich noch einmal für diesen langsamen Tod-auf-Raten entscheiden, von dem ich mich vor so vielen Jahren gelöst habe?

Nein. Ich entscheide mich für das Leben.

Für die Liebe und die Freude.

Und für die Dankbarkeit.

Dankbarkeit, die sich mir im sanften Schnurren meiner Katze zeigt, die hier neben mir liegt während ich schreibe. Dankbarkeit für die Sonnenstrahlen die durch den grauen Himmel hindurchbrechen. Dankbarkeit dafür, dass ich so viel Liebe in meinem Leben empfangen darf, und so viele Dinge schon gelernt habe, die ich gerne weitergeben, und wo ich aber gerade jetzt auch merke, wie gut ich sie für mich selbst nutzen kann.

Ich darf Loslassen.

All das loslassen, was mich so lange schon daran gehindert hat meine wahre Kraft anzunehmen. All das loslassen, was sich in meinem Zellgedächtnis abgespeichert hat, und wieso es mir so schwer fällt die Fülle des Lebens anzunehmen.  All die alten Muster loslassen die mich glauben ließen nicht gut genug zu sein, nicht liebenswert genug, nicht würdig genug.

Der Zauber von Ostern

Wie schon so viele Jahre hindurch erweist sich auch dieses Ostern wieder als eine besondere Zeit in meinem Leben. Egal welche Entscheidungen das Leben für mich hatte, immer fielen sie auf Ostern. Lang Zeit lag mein Fokus hier auf dem Aspekt des Sterbens. Viele Tränen habe ich aus Trauer und Schmerz geweint. Viele Tränen aus vielen Leben. Und doch ist es diesmal etwas anders. Ein Aspekt hat sich verschoben. Zwar fühlt es sich schon so an, als wenn ein Teil sterben würde, doch ist diese Freude der Neugeburt diesmal so viel stärker.

Es scheint beinahe als wäre es eine Auferstehung.

Ich überlege gerade ob „auferstanden von den Toten“ passend erscheint und ich kann nur sagen JA! Denn es spielt keine Rolle ob ein Mensch unwissend, schlafend oder träumend durch sein Leben geht, es ist immer wie ein sterben um neu geboren zu werden, wenn der Schleier des Vergessens sich lichtet und das wahre Licht der Seele zu leuchten beginnt.

Nach einem tiefen Durchatmen werden die Segel gesetzt.

Damit ich die Windstärke 10 nun nicht mehr gegen mich habe, sondern sie in meinem Leben als nutzbringende Kraft einzusetzen versuche, werden nun die Segel gesetzt um mit dem Wind zu segeln. Es mag sein das es hart am Wind daher geht, aber lieber die Energie für mich nutzen als mich weiter von ihr bestürmen zu lassen.

Und siehe da, neue Türen öffnen sich.

Schon mit dem Gedanken der Dankbarkeit zog Frieden in mir auf. Und mit ihm neue Ideen, neue Impulse. Was kann ich JETZT tun, um mit der Energie zu fließen anstatt dagegen anzukämpfen? Dann habe ich den Widerstand gegen das was ist losgelassen und schnell zeigten sich klare Richtungen und Möglichkeiten. Mit dem Auf(er)stehen dann, mit dem aktiven tun folgt der nächste Schritt und plötzlich ergeben sich Termine die zuvor in keinster Weise ersichtlich waren.

Vielleicht fragst du dich gerade warum ich dir das alles erzähle, oder du findest dich in vielen Teilen davon wieder. Auf jeden Fall ist es zunehmend die Ausnahme, das mich solche Tage „überfallen“ und doch ist dieser etwas Besonderes, weil ich ihn dazu genutzt habe, dir etwas von mir und meinen Herausforderungen zu erzählen.

Diese Herausforderungen und Prozesse durch die ich hindurch gehe sind ja auch die Grundlage meiner Coachings und Seminare. Denn ein Konzept allein bringt noch keine Lösung. Immer möchten die Schritte, Tools und Heilungsmöglichkeiten wahrlich erprobt werden. Einem Teil in mir mag das Unbehagen bereiten, doch ein anderer ist umso lernbegieriger, um dir dann von meinen Erfahrungen zu berichten.

Leider hast du den Frühbucher-Bonus verpasst, doch die Anmeldung für das 8-Wochen-Coaching Lebe deine Bestimmung ist noch bis zum 20.04. geschaltet. Und es wäre mir eine Herzensfreude dir dort zu begegnen.

In Liebe.

Sirut Sabine

__________

Lebensradweg ist mein Schlüssel das Leben zu verstehen, es zu vertiefen und zu erkennen, wo ich stehe und welches der nächste Schritt ist auf dem Weg, meiner Seele IN diesem Leben zu begegnen.

Hast du Fragen/ein Thema, bei dem du gerade Unterstützung brauchst, dann bin ich gern für dich da. http://lebensradweg.de/

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s