Energieausgleich – GELD – Wertschätzung – Selbstwert

In einer Facebookgruppe kam die Diskussion auf, welcher Wert Energiearbeit denn nun hat, ob dafür überhaupt Geld „genommen“ werden dürfte oder ob es Gaben des Himmels seien, die allen zur Verfügen stehen sollten.

Das Grundthema ist so umfassend, da liegen so viele Dogmen und Glaubensmuster darauf, dass ich mich gerade schwertue, einen Anfang zu finden.

Ich beginne mal bei mir und meinem Weg mit Lebensradweg. Auch ich habe anfangs immer wieder Zweifel gehabt, und mich hinterfragt, welche Preise ich für meine Arbeit „verlangen“ könnte.

Ich habe lange und viel kostenlos gegeben … doch der Wert der daraus, als warmes – manchmal Herzliches Dankeschön, zurückkommt hat mich ziemlich oft eine innere Leere spüren lassen, die dann wieder an meinem Selbstwert geknabbert hat. Es macht einen Unterschied, ob ich aus freiem Herzen gebe oder mich im freizügigen Geben ausnutzen lasse.

Darf ich dafür Geld verlangen?

Heute sage ich JA! Doch dies war ein steiniger Weg in mir, der mich mit einer Menge Mustern konfrontierte.

UND es hat auch etwas mit dem Empfänger zu tun, mit seiner Wertschätzung meiner Arbeit gegenüber, seiner Wertschätzung meinem Weg und meinem Lernen gegenüber, was ich nun für ihn bereithalte.

Beginnen wir mal damit, welchen Wert ich mir selbst zumesse, und daraus kann sich dann ein Preis für meine Arbeit entwickeln.

Doch darf ich überhaupt GELD dafür verlangen? Bare Münze?

Kann ich es anders nennen – es anders „verpacken“?

Energieausgleich?

Ich finde, das Wort „Energieausgleich“ nicht wirklich gut (meiner persönliche Meinung) da es von dem wegführt, was wir ja für unsere Arbeit erhalten möchten – nämlich das Geld um es für unseren Lebensunterhalt weiter zu verwenden. Um es eben auszugeben. Der Bäcker würde mich blöd anschauen, wenn ich ihm sage ich gebe dir für deine Brötchen den Energieausgleich von … Euro.

Dieses Wort impliziert meiner Meinung nach das man sich leicht hinter seiner eigenen Wertigkeit verstecken kann um nicht mit dem Thema GELD in Resonanz zu gehen … aber wie gesagt … meine Meinung.

Aber was ist das nun mit dem Geld? Wieso sträuben wir uns so dagegen?

Gerade als Frauen und in Frauenberufen wird da nicht mit gleicher Münze gezahlt. Da sind Neid und Missgunst im Spiel. Die eine verschenkt ihre Gaben, weil sie sich vom Universum genährt fühlt, die andere nimmt horrende Preise, die sich Lieschen Müller nicht leisten kann.

Der Ausgleich zwischen Geben und Nehmen scheint hier vollkommen verrutscht zu sein.

Wo an dieser Stelle ist nun mein Selbstwert?

Für meine Arbeit mit dem Lebensrad, für meine Begleitung auf Seelenebene kann ich hier nicht den Seelenwert verlangen, ich weiß auch nicht, ob es „da oben“ sowas gibt wie Geld. Nein um hier mit und von dem Leben zu können, was meine Seele in diese Welt bringen möchte MUSS ich Geld verlangen. Es geht nicht anders. Ich habe regelmäßige Ausgaben, die abgedeckt werden wollen.

Und somit darf ich für mich erstmal schauen, ob ich es mir Wert bin, auf meine Seele zuzugehen, mich in meiner Bewusstwerdung zu schulen und mir, wenn ich alleine nicht weiterkomme, Hilfe hole.

Wenn ich mir überlege, für was alles Geld ausgegeben wird, für welchen meist unnützen Kram hohe Summen gezahlt werden, da stellt sich mir die Frage, wieso meine eigene seelische Entwicklung da hintenanstehen soll. Wieso ist ein Termomix wichtiger als meine Bewusstwerdung?

Was macht es nun in mir, wenn ich NICHTS geben „darf“?

Wenn ich nun auf jemanden treffe, der seine Gaben freizügig verschenkt, wie kann ich ihm/ihr danken, wenn ich kein Geld zurückgeben darf?

Wenn ich da nun ein herzliches Dankeschön geben kann, fühle ich mich dann wirklich wohl und gesehen in meinem Wert als Frage- oder Bittsteller? Geschweige denn, dass ich den Wert des Geschenkes ausgleichen könnte.

Nun taucht noch ein Wort auf, was sich im inneren Vieler wohl bemerkbar machen wird – Bittsteller?

Impliziert es doch, das du nicht fähig, oder auch nicht willens bist für dich selbst zu sorgen. Allein im Umgang mit Amt und Behörden ist dies ein riesiges Thema.

Du siehst schon, das könnte eine längere Geschichte werden, wenn du einmal damit anfängst dich damit zu beschäftigen. Der Fragen und Impulse waren es ja nun eine Menge. Lass dich von ihnen einfach mal zu deinen inneren Grundsätzen führen und spüre für dich nach, welche davon in dir noch DEINER Wahrheit entsprechen.

Es ist ein riesiges Feld, was sich nun für Heilung öffnen darf. Und wenn du in dir – so wie ich in mir – mit diesem Thema in Frieden kommst, dann kann sich dieser Frieden ausbreiten. Dann darf auch das Thema Geld heilen und in eine neue Ebene erhoben werden.

Was in dem Ganzen noch nicht zur Sprache kam war der Neid.

Bist du neidisch auf die coolen Sachen, die dein Nachbar trägt? Auf das Popsternchen, die scheinbar in den Dollars schwimmt? Oder beneidest du den Menschen der mit wenig zufrieden ist?

Allein im Neid liegt schon eine große Energie, wenn du beginnst, aus der Bewertung dazu herauszutreten. Wenn du den Lehrer beneidest, dann bitte in der Bewusstheit, das auch du in der Lage bist, an diesem Punkt zu stehen. Oder wenn du den Maler beneidest, dass er so wundervolle Bilder malt (ist Geschmacksache – ich weiß), dann zeigt dir das aber auch ein Potential, was in dir verborgen liegt. Solange du nicht versuchst all die Gaben aus dir heraus zu kitzeln, wirst du neidisch auf andere sein, die mehr (Geld) haben wie du. Auch das gehört zu Selbstwert dazu.

Sei es dir selbst wert in deinem schönsten Licht zu erstrahlen, und alles – auch Geld – dafür zu bekommen, dass DU so bist wie du bist und was du tust.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

2 Kommentare zu „Energieausgleich – GELD – Wertschätzung – Selbstwert

  1. Hallo liebe Sabine,

    Ich habe inzwischen eine andere Einstellung dazu 🙂 denn ich helfe kostenlos, doch was entscheidend ist: Welchen Wert misst der Klient/die Klientin der Lösung durch meine Unterstützung zu? Was, wenn sich dadurch dessen Leben vollkommen verändert – zum positiven, in die Fülle auf allen Ebenen hinein? UNBEZAHLBAR! Daher ist es im Grunde die Frage: Was ist sich der Klient/die Klientin selbst WERT?

    Wer immer nur auf der Jagd nach KOSTEN-LOS ist…. möge sich mal im eigenen Leben umsehen….. 😉
    LG Sabine Shana`Shanti

    1. Ja, es gibt da immer unterschiedliche Ebenen. Auch ich habe einige Felder, in denen ich kostenlos gebe … doch davon allein bezahlen sich eben keine Rechnungen. Es ist immer ein Ausgleich not-wendig, damit der Fluss fließen kann. Ich finde auch, das es immer noch zu große Unterschiede da gibt. In jedem anderen Beruf, Dienst, Handwerk wird auch mit Geld gezahlt und bezahlt. Wie gesagt, es hängt viel mit den inneren Einstellungen und Glaubensmustern zusammen.

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s