Das kann so nicht weitergehen

oder – wie du scheinbar im Schlaf deinem inneren Kritiker begegnest und ihn durch Detektivarbeit zu deinem Verbündeten machst.

Da war er wieder mein innerer Kritiker. Und das so früh schon, kurz nach dem Aufstehen springt er auf den Plan. „Das hast du vergessen.“ „Da hast du wieder mal nicht aufgepasst.“ „Kannst du das nicht besser machen.“ „Du bist echt zu blöd dafür.“ Lauter kleine aber feine Meckereien vermiesen mir den Kaffee, und früher wäre damit der Tag dann auch schon gelaufen gewesen.

Heute schleicht sich mir eine Melodie in den Kopf, Klänge, Töne, ein Lied. „Hey, sei nicht so hart zu dir selbst, es ist o.k. wenn du fällst, du brauchst nur weiter zu gehen, komm nicht auf Scherben zu stehn.“ Wie eine Dauerschleife schiebt es sich über die Vorwürfe meines inneren Kritikers.

Ja, es IST o.k. wenn ich falle. Ja ich darf Fehler machen. Denn nur daraus kann ich lernen.

Wie ist es in deinem Leben?

Kennst du diesen nervigen Typ, der zu allem und jedem was du tust einen Kommentar abgibt? Und die gibt es nicht nur in deinem inneren, nein auch im Außen finden wir eine Menge Menschen, die noch immer ihrer Angst hinterherjagen und nur nichts verändern wollen. Insgeheim bewundern sie dich vielleicht, beneiden dich sogar, das du den Mut hast neue Wege zu gehen, und doch gleichen ihre Sätze messerscharfen Speerspitzen, die dich an einem wunden Punkt treffen.

Kaum jemand, oder nur ganz wenige, sind in einer Umgebung aufgewachsen, an der Neugier und Entdeckerfreude gefördert und gelobt wurde. Ich kenne zumindest niemanden persönlich. Die meisten haben doch so wie du und ich folgende Sätze gehört, „das geht so nicht“, „das kannst du nicht“, „komm, lass mich das mal lieber machen, weil das zu gefährlich ist“.

Du kannst dir sicher schon denken, worauf ich hinauswill.

Wenn wir das nämlich in unserer Kindheit immer und immer wieder hören, was wir nicht können und das neues gefährlich ist, beginnt sich ein Muster in uns zu bilden. Denn woher sollten wir auch die Gefahr kennen? Mama und Papa sind die Erwachsenen, die schon so viel erlebt haben, sie sind unsere Helden, Vorbilder, und wenn sie sagen, dass das Leben gefährlich ist, muss es wohl stimmen.

Und in Nullkommanichts hat sich ein Glauben in uns verankert, der uns auf dem Weg unseres Lebens nicht wirklich hilfreich ist. Ein Glauben nämlich, der uns an unseren Fähigkeiten zweifeln lässt. Der einst kleine Same, den die Eltern aus Sorge um unsere Sicherheit gesät haben, hat sich in ein Geschwür verwandelt. Die einstige Blüte der Hoffnung ist zum Dornengestrüpp geworden. Im Übrigen ist die Dornenhecke aus Dornröschen ein Kinderspielplatz dagegen.

Und genau dort – bei Dornröschen – finden wir aber auch unsere Rettung.

Nicht in Form des kühnen Helden, der uns befreit, zumindest nicht als äußere Form und Gestalt. Es geht zuerst einmal darum, in die Ruhe zu kommen, still zu werden. Dafür brauchen wir heute keine hundert Jahre mehr, vielleicht hundert Minuten, oder eine halbe Stunde, mit einiger Übung einfach eine etwas längeren Moment.

Werde still

Nimm dir doch mal diese hundert Minuten und werde still. So still, das du den inneren Kritiker beobachten kannst. Vielleicht kommt ihr ja dadurch sogar ins Gespräch und du kannst mit ihm auf die Reise zum Ursprung dieser Kritik gehen. Vor allem aber, kannst du ihn durch deine Hinwendung zu einem Verbündeten machen. Widerstand hast du ihm ja lange genug entgegengebracht. Und wer weiß, vielleicht stellt sich seine Besserwisserei auch mal als Vorteil heraus.

ein neuer Verbündeter – oder zwei

Und wer weiß, vielleicht ist irgendwann dein innerer Kritiker der Held, der dich von der Dornenhecke befreit. Denn gemeinsam mit ihm kannst du neue Wege auf neue Weise erforschen. Stell dir einfach vor, du wärst Sherlock Holmes und er Dr. Watson. Das ist eine kühne Idee wie ich gerade schmunzelnd bemerke, und es öffnet ein weiteres Übungsfeld im Großen Feld der Möglichkeiten.

Also, was machst du, wenn dir wieder einmal dieser Satz „Du kannst das nicht“ den Schreck in die Glieder fahren lässt?

Durchatmen. Aufstehen. Staub abklopfen. Krone richten. Lächeln.

Dann kannst du Holmes und Watson an die Hand nehmen und weitergehen, oder dich mit ihnen beraten und einen neuen Anlauf starten.

einen Versuch ist es auf jeden Fall wert

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

Gerne unterstütze ich dich dabei, deinen Weg zu erkennen um ihm zu folgen.

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Um immer über die aktuellen Beiträge informiert zu werden, kannst du dem Blog ganz einfach per eMail folgen, dann erhältst du die neusten Artikel direkt in dein Postfach. Unabhängig davon erscheint montags der neue NewsLetter, in dem ich dich über aktuelle Themen und Angebote informiere. Den Anmelde-Link dafür findest du auf http://lebensradweg.de

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar

  1. Heute als ich in Gedanken bei meinem 13.Wunsch war meldete sich mein innerer Kritiker und fragte ob ich nichts besseres zu tun hätte als Träumen nachzujagen.Da ich mir meine gute Laune nicht verderben lassen wollte gab ich keine Antwort und das gefiel ihm überhaupt nicht.Er fing an zu schimpfen,früher wäre es mit mir viel einfacher gewesen,seit kurzem wäre ich sehr aufmüpfig und würde alles hinterfragen.Da er mir ein bisschen leid tat,schließlich sind wir ja beide in einem neuen Lernprozess bat ich ihn mich ein wenig zu unterstützen statt mir ständig Vorwürfe zu machen,seine Antwort war (du kannst mich mal)also die Friedenspfeife wieder wegpacken und morgen einen neuen Versuch starten.Danke für deinen neuen Beitrag und herzliche Grüße Elke

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.