Ein Blatt im Wind

Liebes, lass dich fallen, lass dich hineinsinken in das was sich da in dir ausbreiten will. Was ist es? Was zeigt sich dir? Ist es Schmerz? Trauer? Einsamkeit? Lausche und umarme was sich da in dir zeigen möchte. Schau dir die Bäume an, schau, wie sie ihr Laub loslassen, wie sie im Vertrauen darauf alles gegeben zu haben einfach loslassen. Es scheint als ob sie den bunten Blättern noch nachwinken. Die Bäume wissen, dass es im Jahreslauf eine Zeit des Abschieds geben muss. Die Bäume wissen um die bevorstehende Zeit der Stille, des Rückzuges und der Ruhe. Sie wissen um die Kraft die sie daraus in sich sammeln. Werde wie ein Baum. Eine Birke mit ihren zarten Zweigen, eine Buche mit ihrem kraftvollen Stamm oder eine Weide, die sanft ihre Zweige zum Wasser herniedersenkt.

Es gibt nichts, was du verlieren kannst – außer all dem vergänglichen Kram der dich sowieso eines Tages verlässt und zu Staub zerfällt. Den Blättern der Bäume gleich kannst du all dieses überflüssige Zeug, was du schon so viele Jahre gesammelt und aufbewahrt hast nun loslassen.

Was bindet dich noch daran? Eine Erinnerung? Ein Schmerz? Eine Freude? Was ist es, dass du so daran festhältst? Fühle das dazugehörige Gefühl, fühle wie es dich in deinem Inneren berührt. Den Schmerz berührt, der dein Herz zerspringen lässt, und die Freude die es unaufhörlich zum Hüpfen bringt. Erinnere dich, doch klammere dich nicht daran. Lass es frei. Schaffe Raum für ein neues Gefühl. Ein größeres, oder ein leiseres. Schaffe Raum für die Liebe die du bist. Erinnere dich daran, wieviel Liebe du geben kannst. Doch wieviel davon schenkst du dir? Gleiche dieses Geben und Nehmen aus.

So wie der Baum seine Krone zum Himmel hebt, genauso viele Wurzeln senkt er in die Erde hinein. Dies sind seine Erinnerungen. Sein Halt. Sein Wachstum was sich daraus bildet. Ehre deine Wurzeln. Höre auf dich dagegen zu wehren oder dich durch sie zum Opfer zu machen. Sie sind dir ein wichtiger Lehrmeister gewesen, und du wolltest genau diese Lehren erfahren um in deiner Liebe zu wachsen.

Liebes, lass dich fallen. Lass dich in all dies hineinfallen, denn all dies bist du. DU bist der Baum. Du bist die Blätter, der Stamm, die Wurzeln und die Krone. Du bist sogar der Boden auf dem der Baum wächst und auf dem seine Samen im Frühling Fuß fassen.

Ich spüre deutlich, wie du dieses Bild fühlen kannst. Ich spüre, wie du beginnst der Baum zu sein. Ein Baum vielleicht, in dessen Stamm ein Specht wohnt, eine Amsel ihr Nest in den Zweigen baut, wie Insekten deine Blüten umschwirren und du im Sommer Früchte trägst.

Es ist so wunderschön. DU bist so wunderschön. Und vielleicht wird aus deinem Holz irgendwann ein Blatt Papier auf dem deine Ahnen ihre Geschichte schreiben und sich so auch wieder mit dir verbinden. Lass dir ihre Geschichten durch deine Geschichte erzählen. Denn auch sie sind wie du – nur ein Blatt im Wind.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s