Believe in Dreams

Vertraue deinen Träumen. Glaube an deine Träume. Diese Botschaft schenkt mir heute meine Tageskarte, und ich möchte sie gern hier mit dir teilen.

I have a Dream – so begann es auch einmal für mich.

Einen Traum, in dem ich sein durfte, wie ich bin. In dem ich mich nicht verstellen musste, um anderen zu gefallen, oder etwas zu bekommen. Daraus hat sich ein Weg ent-wickelt, den ich mir überhaupt nicht so hätte ausmalen können. Ein Weg, der mich irgendwie schon ins Ungewisse geführt hat, auf dem ich aber auch immer Hilfe und Unterstützung aus allen möglichen Ebenen erhielt. Zugegeben bin ich manchmal ziemlich stur und renne lieber mit dem Kopf vor die Wand anstatt Hilfe anzunehmen. Da laufen dann innere Programme ab, die mir einreden möchten, dass ich mich im Annehmen von Hilfe (wieder) von etwas oder jemandem abhängig mache.

Es ist manchmal schon echt schräg, welche Muster da in mir am Werk sind.

Doch je mehr mein Vertrauen in mich, die Führung meiner Seele und somit in den Weg den ich gehe wächst, umso mehr kann ich die Muster erkennen, die da eines nach dem anderen an die Oberfläche steigen.

Angeführt sind sie meist von einer diffusen Angst, die mich von diesem Weg der Erkenntnis abhalten will. Irgendwo bin ich ja auch bequem und habe mir mein Leben auch recht bequem eingerichtet. Aber nichts destotrotz bin ich bereit, aus dieser Bequemlichkeit auszusteigen, mir mal ordentlich den Wind um die Nase wehen zu lassen und damit auch gleich die alten Muster zu entlassen, die mich bisher ausgebremst haben.

Mein Leben ist so voll von kreativen Ideen, das ich manchmal das Gefühl habe, ich könnte damit einige Menschen beschäftigen. Und doch versuche ich momentan noch diese Ideen alleine umzusetzen. Vielleicht ändert sich das demnächst … mal schaun.

Allein wenn ich hier einmal rückblickend betrachte, mit was ich mich so beschäftige, wird eine Menge viel klarer. Allein wenn ich die Sparte Handarbeiten nehme, kann ich ziemlich genau erkennen, dass es hier im Hintergrund darum geht die Verknüpfungen und das Gewebe des Lebens zu erkennen.

Im Patchwork wird es noch deutlicher. Hier wird dann aus vorhandenen Stoffen das Stückchen herausgesucht, und mit anderen zusammengefügt, um ein vollkommen neues Bild entstehen zu lassen.

Ist es in unserem Leben nicht ähnlich?

Nehmen wir nicht auch hier die Erlebnisse und Situationen heraus, um unseren Weg und unser Leben zu beschreiben?

Und im Weben – da wird der Lebensfaden in einem prächtigen Muster gewebt.

muster-der-welt

Alles immer mit dem einen Hintergrund – die schönste und kraftvollste, ja freudigste Version von mir, oder den Dingen die da entstehen, hervorzubringen. Da ist kein Muster zu kompliziert, das ich es nicht zumindest versuchen würde. Da ist keine Technik zu aufwendig, dass ich mich nicht damit beschäftigen würde. Manchmal denke ich – je komplizierter umso lieber und neugieriger beschäftige ich mich damit.

So wie ich hier die Muster in eine ansprechende und wohlgeordnete Form bringe, so kann ich auch meine inneren Muster ergründen und in die Form bringen, die mir dienlich ist. Ich muss mich nicht mehr in den Wirren der Prägungen verheddern. Ich kann die Fäden neu sortieren und immer wieder das Loslassen, was mich darin behindert die schönste Version meiner Seele zum Ausdruck zu bringen.

Es ist im Grunde wie das Leben selbst. Da gibt es Höhen und Tiefen, Weggabelungen, Zusammenbrüche und Neuanfänge. Alles entsteht, ist da und dann verändert es sich wieder. Doch etwas bleibt immer unverändert. Die Essenz meiner Seele, die allem zugrunde liegt. Die mich leitet und Schritt für Schritt nach vorne gehen lässt.

All dieser kreative Ausdruck findet sich nicht nur in meinen Handarbeiten wieder, sondern in meinem ganzen Wirken. All das, was mich dies gelehrt hat fließt in mein Sein mit dem Leben ein.

Für diesen Artikel habe ich mir das Bild „Light Work“ von Autumn Skye Morrison „ausgeborgt“ – es zeigt so wunderbar kraftvoll, wie alles im Leben miteinander verwoben ist.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Kommentar zu „Believe in Dreams

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s