geschüttelt oder gerührt ?

Diese Zeit hat es echt in sich. Die Themen, Energien und Ängste steigen so kraftvoll und schnell an die Oberfläche, dass man sich echt wie in einem Hochleistungsmixer vorkommt. Gerade war noch Vollmond, der einlud aus dem Vollen zu schöpfen, und nun sind wir schon in der vollen Kraft des abnehmenden Mondes.

Konntest du für dich aus dem Vollen schöpfen – oder hat dich die Fülle und Vielzahl der Themen erschöpft?

Bei mir schwankte es zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Und doch war da im Hintergrund immer eine gewisse Stille, ein Frieden, der mir half, die Geschehnisse klarer zu sehen. Ich bin nicht mehr so tief in sie hineingerutscht, wie mir das früher geschehen ist. Und ich hatte dadurch die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen. Ich durfte erkennen, welche Themen wirklich mit mir zu tun hatten, und in welchen ich der Spiegel für andere war. Ich hatte die Möglichkeit längst erlöst geglaubte Themen noch einmal aus einer anderen Perspektive anzuschauen, um nun wirklich in Frieden damit zu sein.

Das Leben schenkt dir immer so viel ein, wie deine Seele auch vertragen kann.

Immer mal tauchen Themen auf, die du vor langer Zeit schon „bearbeitet“ hast. Es zeigt sich dabei, das da doch noch etwas ist, was in dir gebunden ist. Meist zeigt sich eine Angst, die dich dann daran hindert WIRKLICH den nächsten Schritt zu gehen. Und meist sind wir selbst es, die da noch irgendwo festhalten. Doch in dieser Zeit und auf deinem HerzensWeg funktioniert das nicht mehr.

Also schickt uns unsere Seele genau die Momente, Themen und Ängste, die wir brauchen, um im inneren ordentlich durchgeschüttelt zu werden, damit die gebundenen Energien sich lösen können. Ähnlich einem Erdbeben, bei dem Mutter Erde sich neu sortiert.

Wir können natürlich mit den uns gestellten Aufgaben hadern und einen Widerstand dazu in uns halten, doch wirklich hilfreich ist das nicht. Es fühlt sich dann noch größer und unlösbarer an, als die Thematik sowieso schon erscheint. Wenn wir den Widerstand aufgeben, wenn wir trotz innerem Wirbelwind bereit sind, die Segel mit dem Wind zu setzen, können wir geschmeidiger durch den Sturm navigieren.

Und wenn das Leben ordentlich rührt, können wir im Strudel den ruhigen Punkt erkennen, wie im Auge eines Orkans. Darauf können wir uns zubewegen, darin können wir dem Fließen neu begegnen. Können Altes an uns vorbei und von uns abfließen sehen, ohne daran gebunden zu sein.

Es mag durchaus sein, dass wir etwas loslassen müssen, was uns lieb und teuer geworden ist, und wo der Schmerz darüber unser Herz zu zerreißen scheint, doch auch hier ist es unsere Entscheidung, festzuhalten und mir unterzugehen oder loszulassen.

Es gibt den schönen Satz, das Leben kennt den Weg – oder – das Leben findet immer einen Weg, der uns vielleicht nicht im Moment des Schmerzes, aber dennoch im Nachhinein bestätigt, das Loslassen die einzige Möglichkeit ist um in ein neues Leben hinein zu gehen.

Und so wie wir unsere Schritte auf dem Herzensweg zwar mit unserem Verstand zu planen versuchen, können wir auch hier nicht wissen, wie der nächste Schritt WIRKLICH aussieht, sich anfühlt oder wohin er uns bringen mag.

Aus unserer menschlichen Perspektive können wir den Plan unserer Seele nicht erkennen.

Erst wenn wir bereit sind, unserer Seele und dem Leben bedingungslos zu vertrauen, öffnet sich die Tür zur Zusammenarbeit mit unserer Seele. Und mit diesem Schritt zurück, der immer ein Schritt nach innen ist, beginnen wir den bisherigen Weg zu erkennen, anzuerkennen, und wissen, dass ALLES so hat kommen müssen.

Also können wir, egal ob geschüttelt oder gerührt mit der Bewegung gehen und dadurch auch schneller bemerken, wo, wann und wie sich die Wellen wieder glätten um tief durchzuschnaufen und Kraft für die nächste Runde zu tanken.

Wenn du jetzt achtsam bist, und in dir nachspürst, wie viele dieser Runden du schon erfolgreich durchlaufen hast, kannst du wirklich stolz auf dich sein.

Deine Seele liebt dich. Sie unterstützt dich, sie er.inner.t dich und sie geht mit dir gemeinsam diesen langen kurzen Weg Nachhause zu dir zurück. Denn selbst, wenn wir meinen einen Weg im Außen zu gehen, und das hat mir das Lebensrad unzählige Male verdeutlicht, ist der WIRKLICHE Weg ein Weg nach innen.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst.

Gerne unterstütze ich dich dabei, deinen Weg zu erkennen um ihm zu folgen.

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

Um immer über die aktuellen Beiträge informiert zu werden, kannst du dem Blog ganz einfach per eMail folgen, dann erhältst du die neusten Artikel direkt in dein Postfach. Unabhängig davon erscheint montags der neue NewsLetter, in dem ich dich über aktuelle Themen und Angebote informiere. Den Anmelde-Link dafür findest du auf http://lebensradweg.de

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.