Rückblickend sind es immer Geschenke

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, wieso du mit deinem Partner zusammenbist? Wieso ihr zusammengekommen seid? Was hat dich an ihm angezogen? Was lies dich den Funken spüren, den er/sie in dir ausgelöst hat? War es Liebe? Oder hat er/sie dir gespiegelt, was da in dir ist? Was da gelebt werden möchte? Was du in dir nicht wahrnehmen konntest? Was du nicht leben durftest?

Hat er/sie dir eine Energie „mitgebracht“, die in deinem Leben bisher fehlte, oder nicht zum Ausdruck kam? Und dann irgendwann hat er/sie eine Energie in die Beziehung gebracht, die dich automatisch, ohne dass du es bemerktest, eine Rolle hat spielen lassen. Sei dies nun -wie in meiner Ehe- die Rolle der Mutter, oder eine andere, wie die Rolle der Dienerin, Putzfrau, Sklavin, Tochter, oder des „schönen Anhängsels“. Die Vielfalt der Rollen ist groß, und die Enttäuschungen und Verletzungen die daraus entstehen ebenso. Doch stellt sich die Frage, wer hier wirklich wen getäuscht hat. Hat er dich getäuscht mit seinem Auftreten bei eurer ersten Begegnung? Oder hast du dich selber getäuscht und etwas erwartet, was er dir nicht geben konnte?

Ich persönlich durfte gerade feststellen, und das, obwohl meine Scheidung schon sieben Jahre her ist, dass mein Exmann mir eine Menge gespiegelt hat. All die Dinge, die ich mich nicht getraut habe zu leben. All die Dinge, die schon immer in mir schlummerten, doch die ich nicht wahrnehmen wollte. Zugegeben, der Anfang unserer Beziehung war schon eine wilde Zeit, bis uns der Ernst des Lebens einholte. Ja, diesen Ernst, ich weiß gar nicht woher der immer kommt, und wer den immer einlädt. Doch mit ihm kam der Alltag. Kamen unmerklich die gegenseitigen Energieräubereien, die ihn, wie auch mich in Rollen gleiten ließen, die wir nicht erkannten. Heute kann ich sie sehen. Im Rückblick erkenne ich, wie sich die Energie verschoben hat, und mit welchen wir in die Beziehung gestartet sind. Wenn jugendliche Wilde versuchen Erwachsen zu spielen, begegnen sich in der Beziehung meist verletzte Kinder. Auch wenn ein Teil in mir gegen diese Aussage protestiert, so ist sie doch wahr. Und es hilft auch nicht, wenn man versucht mit einem Kind die Situation „zu retten“. Die Energien verschieben sich dadurch meist noch mehr.

Heute kann ich es sehen. Heute kann ich auch sehen, welche Geschenke in der ganzen Geschichte verborgen sind. Und wohin mich die Geschenke brachten. Viele meiner/unserer damaligen Bekannten haben nie verstanden, warum ich diese finanziell so gut abgesicherte Beziehung beendet habe. Ich hatte wirklich eine Menge Vorteile. Doch das war es nicht, was mir fehlte. Denn unterschwellig und immer stärker spürte ich, das mir etwas fehlt. Nur damals konnte ich es noch schwer benennen. Heute weiß ich und fühle ich, dass es die Verbindung zu mir selbst war, die mir fehlte. Die Verbindung zu der Energie, die ich in dieses Leben mitgebracht habe. Auf etwa 40 Jahren Lebensweg habe ich sehr viel von dieser Energie verloren, oder abgegeben, oder geraubt bekommen. Von allem etwas. Bis ich eines Tages völlig verzweifelt in mir die Frage vernahm: Soll das jetzt alles sein? Soll so mein Leben ausschauen? Im Nachhinein betrachtet, glich es einem Hilferuf an Gott, mir Wege aus diesem Gefängnis aufzuzeigen. Zum Glück erkannte ich ziemlich bald, dass ich selbst der Gefängniswärter und auch, dass die Türen offenstanden. Dieser erste Erkenntnisprozess zog sich aber auch über einige Jahre hin, bis die weiteren Schritte in immer kürzeren Abständen folgten.

Es folgten Loslösungsschritte, Veränderungen, der Weg in die Freiheit, das Ankommen im eigenen Herzen, das zu mir selbst stehen, die eigene Wahrheit aussprechen, immer weniger der Norm entsprechen, und noch eine Vielzahl weiterer Veränderungen, die im Nachhinein betrachtet Geschenke des Lebens auf meine Frage ob das jetzt alles gewesen sei beinhalteten. Heute weiß ich, das ich diesen Weg immer noch gehe, das ich noch nicht am Ziel angekommen bin.

Doch was ist das Ziel? Wo will ich hin? Was will ich erreichen? Was ist es, wodurch sich das Leben durch mich ausdrücken und entfalten will? – Das sind Fragen, deren Antworten ich in mir finde, wenn sie gebraucht werden. Es sind Aspekte, die zu ihrer Zeit zum Vorschein kommen. Facetten, die mit jedem Schritt mehr funkeln. Ich freue mich schon auf die nächsten Schritte, die der Weg für mich bereithält.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s