Die Angst vor unserem Licht

DSC_0251.1

Kann es wirklich sein, das die Angst vor dem Licht, vor dem Leuchten in uns so groß ist, dass wir uns „lieber“ mit unserer Dunkelheit auseinandersetzen? Ich weiß, es ist eine gewagte Frage, dennoch finde ich sie berechtigt. Denn ich kenne viele Menschen, mich eingeschlossen, die irgendwann auf dem Weg zu ihrem spirituellen Erwachen, genau vor dieser Frage stehen. Mit den Jahren haben wir so viel über reflektieren, Gegenübertragung, spiegeln, Loslassen, fühlen, annehmen und dergleichen erfahren und gelernt, dass wir unserer Dunkelheit, unseren Schatten immer tiefer begegnen können.

Es ist wohl gut und richtig, sich mit diesen Themen in uns zu befassen, doch wie wenig wird erkannt, dass auch unsere lichtvollen Seiten uns im Außen gespiegelt werden. Wir verlieren uns dann in der Suche nach einem Lehrer, oder Guru, an dessen Lippen wir dann hängen, nur um ein wenig in seinem Licht zu baden. Doch ist es nicht genau dieses Licht, welches uns so magisch anzieht, was auch in uns leuchtet? In dir. In mir. In jedem von uns. Wir haben es nur vergessen, oder sind so darauf fixiert unsere Schatten zu heilen, dass wir das Licht in uns nicht sehen.

Ein Licht was schon da ist. Ein Licht, was nicht von außen hinzugefügt werden muss. Ein Licht, das selbst in unseren Schatten da ist. Was die Kraft hat sie zu durchdringen. Und wenn wir uns an dieses Licht erinnern, steigt auch gleich die Frage in uns auf, ob wir wirklich bereit sind, in diesem Licht zu stehen. Denn wenn wir das tun, würden wir von der Welt gesehen. Und dazu auch noch ganz anders, als wir bisher versuchten uns der Welt zu zeigen.

Heute möchte ich dich einmal einladen, dir all die Menschen anzuschauen, die du bewunderst. All die weisen Männer und Frauen, an deren Lippen und Worten du klebst. Stell dir doch bitte einmal vor, all diese wundervollen Aspekte, die du bei ihnen wahrnehmen kannst, sind alle in dir. All die Liebe. Die Führsorge. Die Weisheit. Das Wissen. Die Worte. Die Stille. Das offene Herz. Die Gnade. Und noch viel mehr. All diese Aspekte sind in dir. All diese Aspekte gehören zu dir. DU bist der Buddha. Du bist der Guru. Der Lehrer. Der Schamane. Die Weise. Die Heilerin. All dies sind Anteile, die du bisher noch nicht in dir aktiviert hast. Aus diesem Grund auch, musst du sie im Außen suchen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass die vielen Lehrer überflüssig sind, doch du solltest sie einfach als Impulsgeber und Helfer verstehen, die dich immer wieder auf dich selbst zurückwerfen. Auch ich werde dich in meinen Texten, Beratungen und Coachings immer wieder auf dich selbst zurückwerfen. Es ist wie beim Kartenlegen, wenn du deine Frage so präzise wie nur möglich stellst, werden die Karten deine in dir befindliche Antwort widerspiegeln. Auch ich werde dir meist mit Fragen begegnen, Fragen, die dich die Antworten auf dein Leben IN deinem Inneren finden lassen.

In tiefer Liebe und Dankbarkeit.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s