Kräfte des Lebens

Die äußere Welt ist so sehr von Oberflächlichkeiten geprägt, dass viele von uns vergessen und verleugnet haben, in welchem Maß wir mit der Erde verbunden sind. Ich glaube auch, dass die vielen „Wetterkatastrophen“, die momentan zu beobachten sind, ein Teil dieser Verdrängung und dieses Vergessens darstellen und widerspiegeln.

Seien es die heftigen Gewitter, die mit Sturm, Hagel und Blitzschlag daherkommen, um uns zu zeigen, wieviel verdrängte Wut, Trauer und Verzweiflung in uns ist, und uns somit auch die Hoffnungslosigkeit vieler Menschen aufzeigen, und die endlosen Ströme ungeweinter Tränen. Dürre und Trockenheit mögen hierbei, eine innere Leere zum Ausdruck bringen, in der nichts mehr befruchtet werden kann. Waldbrände und Feuersbrunst lässt uns erkennen, wieviel angestauter Zorn wie eine Feuerwalze über das Land rollt und Mensch und Tier in wilder Raserei bedroht. Hochwasser zeigt ganz deutlich, wie die angestauten Emotionen und Gefühle nicht mehr zurückgehalten werden können. Und Erdbeben und Vulkanausbrüche (die zum Glück relativ selten geworden sind) machen uns darauf aufmerksam, das in all dem kein Stein mehr auf dem anderen bleibt.

Ich bin überzeugt davon, dass viele dieser sogenannten Katastrophen aus dem Unterbewusstsein der Menschen kommen. Nicht bewusst – doch unterschwellig, unbewusst. Und meines Erachtens ist das die größte Katastrophe überhaupt.

Mir ist auch bewusst, und ich habe es selber lange Zeit so gemacht, dass das Leben, so wie jede/jeder es sich eingerichtet hat, ziemlich bequem ist. Auch wenn wir über Einschränkungen, Frust, Geldmangel und so viele andere Dinge ständig jammern. Ist denn nicht das Jammern schon zu einem Volkssport geworden? Und worüber jammern wir am meisten? Richtig – über das Wetter.

Doch bringt uns dieses nicht auch mit den vielen wundervollen Aspekten in uns in Verbindung? Der Wind, die Luft, die wir täglich atmen, verbindet uns mit unseren Ideen, der Gedankenkraft; und wenn mal ein Gedanke zu festsitzt, kannst du dich in den Wind stellen und dir den Kopf mal freipusten lassen.

Über das Wasser und das unser Körper zu über 90% daraus besteht, brauche ich wohl nicht viel zu sagen. All die Gefühle, Schwingungen und Wellen, die in uns und um uns herum sind, können wir damit wahrnehmen. Es ist dabei nicht notwendig, gegen den Strom zu schwimmen, doch man muss auch nicht jede Welle mitmachen.

Der feste Boden, auf dem wir unsere Häuser und unser Leben eingerichtet haben, schenkt uns Nahrung, einfach so. Oder zumindest in dem Maß „einfach“ indem wir ihm Gutes tun. So ist auch unser Körper -das Haus unserer Seele- ein Teil feste Materie (fester Boden) in dem wir uns unser Leben einrichten. Wir können ihn mit allem möglichen füttern, doch würden wir unseren Benzinmotor auch nicht willentlich mit Diesel füttern.

Das Feuer habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben, denn das Feuer ist es, was uns den Mut schenkt, jeden Tag aufs Neue beginnen zu können. Das Feuer ist hat die Macht und Kraft altes zu verbrennen, damit daraus neues entstehen kann. Aus diesem Grund sind Buschfeuer auch oft so nährend, denn nach dem Brand ist der Boden fruchtbarer als zuvor. Auch in unserem Inneren haben wir dieses Feuer. Es treibt uns an. Es lodert in uns, indem es den Ideen (Luft) weitere Kraft gibt, um daraus etwas entstehen zu lassen (Erde). Und wenn wir mit Herzblut (Wasser) unserer Freude folgen, können wir unser Leben vollends ausschöpfen.

Dann erkennen wir, dass wir die Schöpfer unseres Lebens sind.

Wann hast DU das letzte Mal ein Gänseblümchen bestaunt, anstatt dich zu ärgern, das es deinen englischen Rasen verunstaltet?

Wann hast du zu letzten Mal am Fluss oder Meer gestanden und die Bewegung der Wellen beobachtet, ohne Angst davor nasse Füße zu bekommen?

Wann hast du dich zum letzten Mal mitten in einen Sturm gestellt und beobachtet, wie das Laub hinfort gefegt wurde, ohne über deine zerzauste Frisur zu jammern?

Wann hast du dir das letzte Mal die Flammen eines Lagerfeuers angeschaut, ohne Angst davor, das der Funkenflug möglicherweise dein Feuer IN dir entfacht?

Nun habe ich dir von den Elementen im Lebensrad erzählt, doch neben diesen vieren gibt es noch vier Daseinsbereiche, die dich ebenso mit ihrer Kraft erfüllen möchten. Pflanzen, Tiere, Menschen und Ahnen, auch sie haben ein Geschenk für dich, eine Tiefe, der du bisher vielleicht immer ausgewichen bist. Doch vielleicht ist gerade heute, hier und jetzt der Moment, in dem dein Herz dich ermutigt, dir diese Bereiche auch noch anzuschauen.

Ich von meiner Seite aus kann dich dazu nur ermutigen. Nicht, weil ich dir diese Meditationen verkaufen will, sondern, einfach nur, weil mir deine Erinnerung wichtig ist, dein ganzes Wesen wichtig ist. Und um dieses GANZE zu er-leben, gehören auch ALLE Aspekte des Lebens dazu. Auch ich hatte lange Zeit meine eigenen Prozesse mit dem einen oder anderen Element des Lebensrades, auch heute kommen da Themen an die Oberfläche, wie die Idee dieser Meditations-CD. Doch wenn ich in mein Herz hineinfühle, ist es genau das, was ich jetzt tun möchte.

Mit diesen Meditationen möchte ich dich erinnern, und dir zugleich ein Tool zur inneren Verbindung an die Hand geben, was dich die Kräfte des Lebens in dir und um dich herum spüren lässt. Du kannst damit tief in jedes einzelne Element eintauchen und die verborgenen Schätze entdecken, die darin für dich bereitliegen. Mein tiefster und sehnlichster Herzenswunsch ist es, das du dich wieder an die Kraft des Lebens IN dir erinnerst und diese wahrnehmen und in dein Leben annehmen kannst.

verbinde dich mit dem Element Luft und begegne deinem Herzenswunsch – hier geht es zur Meditation

Also, lass uns beide erleben, wie sich diese Reise entwickelt, und sich die Kraft des Lebensrads in unserem Leben entfaltet.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s