Wege zum Selbst

Im inneren Erkennen, dass jeder Weg den wir gehen, immer versucht uns Nachhause zu bringen, können wir nicht fehl gehen, wenn wir mutig unserem Herzen folgen.

Auch wenn sich dieser 08.11. eher nach Frühling, als nach novembergrauem Herbst anfühlt und sich auch im Außen so präsentiert, ist doch eine Zeit der Innenschau angesagt. Im Hineinspüren und aus dem Fenster schauen bemerke ich einen inneren Widerspruch. Einen Widerstand mit dem zu sein was ist. Und gleichzeitig eine Art Lustlosigkeit überhaupt irgendetwas zu tun. Alles fühlt sich widersprüchlich an. Anstatt mich in der Sonne zu wärmen, sollte mir ein kühler Schauer den Rücken entlanglaufen ob der grau-regnerischen Tristesse. Wobei ich auch nichts gegen Sonne einzuwenden habe. Sie mag sich hier auf die dunklen Aspekte und Schatten ergießen, die sich davon berühren lassen. Mag sie die dunklen Ecken in mir erhellen – etwaige Leichen im dunklen Keller sichtbar machen. Auch wenn sich etwas in mir Lustlos fühlt, bin ich doch bereit, das Licht in mir scheinen zu lassen, womöglich ist es auch darum sonnig.

Und damit findet der Sonntagsspaziergang heute einmal im Inneren statt.

Es sind so viele unterschiedliche Wege, die mich bisher durch mein Leben geführt haben. Wege, die ich manchmal gedrängt wurde zu gehen. Und andere, die ich mir aussuchte um nur kurz darauf festzustellen, dass sie doch nicht die passenden für mich sind. Sicher waren auch diverse Rundwege dabei, in denen ich den Ausgang sehen konnte, aber dennoch der Mut fehlte durch diese Tür hindurch zu gehen.

Was ich aber in den ganzen Jahren bemerke, und mir im Reflektieren umso klarer wird, ich bin immer wieder meinem Herzen gefolgt. Auch wenn ich es zum Zeitpunkt des Geschehens nicht unbedingt immer wählte, doch so kann ich es in der Rückschau viel tiefer und deutlicher wahrnehmen.

Und mit jedem Weg bin ich weiter nach vorne, nach oben, nach außen und tiefer in mein Herz hinein gegangen als ich es mir je hätte vorstellen können. Würde ich die getroffenen Entscheidungen wieder so treffen ? – Ja – in jedem Fall. Denn jeder Schritt in diesen Wegen hat mein Herz berührt und mein Leben geformt.

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s