Deinen Seelenraum annehmen und ausfüllen

Teil 2 von Deinen Raum ganz erfüllen

Darf ich als Coach zeigen, wenn es mir mal nicht so gut geht?

Wenn sich mal wieder ein innerer Prozess Bahn bricht?

Wenn meine Komfortzone herausgefordert wird – und ich gleich mit ihr – um die Grenzen dessen zu sprengen, was bisher bequem war?

Darf ich mich so zeigen oder schreckt das potentielle Klienten ab?

Aber es ist doch menschlich. Es gehört zu meiner Entwicklung. Ich habe nie behauptet ich sei „fertig“. Ich bin mir auch ziemlich im Unklaren darüber, ob die angeblich „fertigen“ nicht doch einfach nur im Ego oder sonstwo festhängen.

Ja, ja, das liebe Ego. Auch mir spielt es seine Streiche. Auch mich kann es mit seinen Machenschaften noch einfangen. Doch – und das zum Glück – ich erkenne meist schon im Ansatz, wann es wieder versucht mich in Angst und Panik, in Zweifel und Selbstvorwürfe, in Schuld und Sühne zu verurteilen. Und wenn ich nicht allein darauf komme, so habe ich einige wundervolle Menschen an meiner Seite – wenn auch nicht in der Nähe – doch immer da wenn ich ihre Hilfe brauche. Und mit den Jahren habe auch ich gelernt, dass ich um Hilfe bitten darf. Das war nicht immer so. Doch zum Glück ist dieser Glaubenssatz erlöst.

Ich habe ja schon in diversen Krisen auch hier im Blog davon berichtet, und ich bin der Meinung, dass meine Erfahrungen auch für andere hilfreich sein können. (Bitte sagt mir, wenn ihr anderer Meinung seid!) Und dass die Welt nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen ist, dürften die meisten begriffen haben.

So habe ich heute beispielsweise mit meinem Ego um Süßkram gekämpft. Ja, das Wort passt schon, denn wie ich im Nachhinein feststelle, war es schon ein Kampf. Gut gegen Böse. Wahrheit gegen Schwindelei – und Selbstbetrug.

Mit den Selbstvorwürfen kamen in der Schuldfrage eine Menge Tränen, und auch hier der Versuch des Ego mich mit „Jammern auf hohem Niveau“ zu kritisieren. Zum Glück habe ich meinem Herzen vertraut und meiner Freundin eine Nachricht darüber geschrieben. Und schon im kurz darauf folgenden Telefonat kamen wir dem Thema näher. Nun bin ich noch etwas auf der Suche nach Antworten.

Antworten die mir helfen mein momentanes Übergewicht zu akzeptieren. Es anzunehmen und den Sinn, bzw. die verdrehte Botschaft dahinter zu erkennen. Daraus kann ich – so Gott will – mein Leben noch einmal neu sortieren und das was ich mit den Pfunden im Außen kompensiere im Innen erblühen lassen.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s