14. KW – Wie ehrlich bist du?

Und wie ehrlich bist du dir selbst gegenüber?

Ich stehe gerade vor der schwierigen Aufgabe, meinen Eltern zu sagen, dass ich überhaupt keine Lust habe, mit ihnen in den Kurzurlaub zu fahren – obwohl ich dieses Geschenk zu Beginn noch unterstützt habe. Schon damals spürte ich ein ganz leises, eigenartiges Gefühl in der Magengrube. Ein kleines zaghaftes … och nö, ich hätte diese Zeit lieber für mich

In den ganzen Vorbereitungen um ihre goldene Hochzeit ließ ich mich hinreißen und willigte ein.

Nun hab ich den Salat.

Wie komm ich jetzt am einfachsten aus der Nummer wieder raus?

Ich habe ja auch ein schlechtes Gewissen, den Kater zwei Tage hier allein zu lassen. Ja klar, gibt es jemanden, der nach ihm sieht, doch ganz wohl ist mir dabei nicht.

Ich könnte mich auch damit herausreden, dass ich keinen Urlaub bekomme, weil ich am Wochenende zuvor schon nicht Arbeiten konnte.

Doch wenn ich wirklich, wirklich ehrlich mit mir selbst bin, habe ich keine Lust, mit meinen Eltern in Urlaub zu fahren. Viel lieber würde ich die Zeit hier ganz allein verbringen, da ich sie ja sowieso schon täglich um mich habe.

So nun ist es raus.

Mein anerzogenes braves Mädchen grübelt noch, wann der rechte Zeitpunkt ist, um diese Bombe platzen zu lassen.

Der Verstand sucht weiter nach Ausreden, doch ich bezweifle, dass ich noch in irgendeiner Form zur Lüge fähig bin.

Mein Herz weiß, das es weder richtige noch falsche Momente gibt, doch was nutzt mir das? Sagen muss ich es so oder so. Und je eher umso besser. Dann kann vielleicht noch was umgebucht werden, oder es findet sich wer anders der mitfahren kann.

Es ist eine echt blöde Situation, und die Erkenntnis, dass ich sie mir selber so eingebrockt habe, hilft da auch nicht weiter.

Kennst du auch solche Situationen?

Wie gehst du damit um?

Und wie ehrlich bist du dir selbst gegenüber?

In welchen Situationen sagst du „Ja“ wo du doch lieber „Nein“ sagen würdest?

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Merken

Merken

2 Kommentare

  1. »… Hört mal, ihr Lieben, ich kann mich auf die Reise mit Euch irgendwie nicht freuen… Bitte seit mir nicht böse, aber ich möchte lieber alleine hier bleiben…«

    Intelligente Leute verstehen und respektieren das sofort.

    Andernfalls muss halt gestritten werden. Was soll’s, niemand kann es Anderen immer recht machen. Jede/r lernt es, gelegentlich „Enttäuschungen“ zu verteilen. Der schwarze Peter liegt bei der- oder demjenigen, der ein Drama daraus macht.

    „Alleine sein“ ist übrigens etwas Tolles. Es bedeutet Freiheit. Warum haben so Viele Angst davor?

    • Ja lieber Rohan, genau so habe ich es gemacht. Das Thema angesprochen, meine Gefühle ausgesprochen und dann bin ich (Gott sei Dank) doch mitgefahren. Ich liebe das allein sein, doch diesen Kurzurlaub möchte ich nicht mehr missen.

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s