Gibt es ein „Zuviel des Guten“?

Kennst du das, du gehst zur Heilerin, zum Astrologen, besuchst Energieabende, betest regelmäßig, sprichst fleißig deine Affirmationen, hast einen Bücherschrank voll mit Selbsthilfebüchern, machst Yoga, Ausdruckstanz und regelmäßige Meditationen, doch in den unpassendsten Momenten fällst du mit einem Schlag in alte Verhaltensmuster, Ängste, Scham und Wutszenarien zurück.

Warum helfen all die spirituellen Anwendungen bei dir nur bedingt?

Dabei hast du dir doch Liebe und Verständnis auf deine Fahne geschrieben.

Ist dir in der Anwendung einer Technik ein Fehler unterlaufen?

Sind die Anderen Schuld, weil sie dich mit ihrer Skepsis nicht ernst nehmen in deinen Bemühungen?

Du hast doch alle Anweisungen befolgt.

Dein Verstand mag dich zwar das eine oder andere Mal milde belächeln, wenn du dir positive, liebevolle Sätze vorm Spiegel vorsprichst, doch du bist bei der Stange geblieben. Selbst deine Ernährung hast du vom Fleischesser auf Vegan umgestellt. Es heißt doch immer, dass die Tiere deine Brüder sind. Alkohol und Drogen sind schon vor langem von deiner Suchtliste verschwunden, und doch, irgendwie klappt es nicht mit der Erleuchtung.

Hast du womöglich die falsche Meditations-CD erwischt. Deine Freundin hat eine andere, ob die womöglich besser passt, sie ist ja auch schon viel ausgeglichener als du.

Die Atemtherapie hast du mit meditativem Malen kombiniert. Da konntest du gleich mal in die Bilder hineingeatmet und die Emotionen farblich ausgedrückt. Das Familienstellen hat dir Klarheit über deine Position geliefert, es ist nicht deine Schuld, wenn deine Familie da nicht hinterher kommt.

Die Kartenlegerin hatte doch gesagt, dass dein Weg ein spiritueller Weg ist, hat sie sich womöglich geirrt? Aber die Sterne standen so gut, als du mit dem ganzen Zauber begonnen hast. Dein Einhorn liegt als Krafttier neben dir und dein Schutzengel steht an deiner Seite. Da kann doch nichts mehr schiefgehen. Nummerologisch betrachtet müsstest du umziehen, doch deine finanziellen Mittel sind erschöpft. Genauso wie du.

Eine Kur wäre jetzt wirklich gut, doch dein Arbeitgeber schaut dich sowieso schon die ganze Zeit von der Seite an, und die Kollegin tuschelt hinter vorgehaltener Hand mit der aus der Versandabteilung. Dein Hausarzt könnte da Sicher helfen, doch der Heiler meint die Dämonen seien alle aus deinem Körper entfernt.

Leise schlägt sich Traurigkeit auf dir nieder. Wieso hilft das alles nicht? Haben sich alle geirrt? Hast du dich geirrt? In einem Jahr muss sich da doch was tun. Aber außer das dein Geldbeutel immer leerer wird tut sich nichts. Dein Magendruck ist noch da, wenn du an die Situation in deiner Herkunftsfamilie denkst. Auch die Streitereien mit deinem Noch-Mann lassen dich an deinem Entschluss die Scheidung einzureichen zweifeln. Von der Wut die sich jede Nacht in deinen Träumen in Schauergeschichten Ausdruck verleiht ganz zu schweigen. Selbst im Supermarkt schaut dich die Verkäuferin komisch an, wenn du nach ausgewählten Getreidearten fragst.

Deine Gefühle fahren schon lange Achterbahn und dir ist so oft zum Heulen und davonlaufen, das du aufgehört hast mitzuzählen. Ob du es doch noch einmal mit Naturreligion versuchst, du hast doch da neulich diesen Artikel gelesen. Das klang schon ansprechend. Doch ob du nackend mit anderen um Bäume tanzen willst, dazu fehlt dir noch der zustimmende Impuls. Oder probierst du lieber erst noch Zen und Tai Chi aus? Meditieren kannst du ja.

Ist dir aufgefallen, was da geschehen ist?

Diese Person hat alles im Außen gesucht. Und jedes Mal, wenn es eine Schicht tiefer ging, ist sie womöglich ausgewichen und zur nächsten Disziplin übergegangen. Die seelische und spirituelle Entwicklung ist das Geschäft unserer Zeit. Es wird viel bis Alles versprochen um dem Suchenden das Geld aus der Tasche zu ziehen, doch wenn es ans „Eingemachte“ geht, wird die Praktik gewechselt, oder man bekommt zu hören, man sei nicht diszipliniert genug.

Zugegeben, es ist nicht immer leicht, spirituelle Erkenntnisse im täglichen Leben anzuwenden, erst recht dann nicht, wenn das Umfeld einen ganz anderen Weg geht. Doch es ist möglich, für sich selbst den einen Ort zu finden, an dem man zutiefst spirituell ist und sein kann. Dort ist es dann auch möglich, mit einer bis zwei Methoden Schicht um Schicht der alten Wunden aufzudecken, um sie anzunehmen und somit zu heilen.

Du fragst wo der Ort ist – na dein Herz ist es. Nichts anderes. Nur dein Herz. Dort findest du die Wahrheit. Dort findest du Liebe, Halt und Verständnis. Nur dort findest du Geborgenheit. Ja, es gibt im Außen Menschen, die dich dabei unterstützen, doch niemand kann dir all diese Dinge wirklich geben, wenn du sie dir zuvor nicht selbst aufrichtig gibst. Und auch erst dann kannst du sie im Außen annehmen. Lauf nicht mehr davon. Und lauf nicht mehr einem zweifelhaften Guru hinterher. Bleib stehen. Lauf nicht mehr vor deinen Schatten davon. Lass dich von deinem Herzen finden. Sei still und lausche. Lausche auf die leisen Hinweise deines Herzens und folge ihnen.

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Sirut.111Sirut Sabine Haller, ist mediale Seelen.Begleiterin und intuitive Künstlerin. Sie verbindet mehr als 20 Jahre kreative Lebensgestaltung mit einem feinfühligen und klaren Coaching. Sie ist Gründerin von Lebensradweg und Releasing-Coach. Ob es sich um Fragen des Alltags oder des Lebens handelt, die Antworten lassen sich im Lebensrad ebenso finden wie im Releasing.

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s