Wie Norm.al.Sein dein Mehr.Sein verhindert

– oder die Frage nach deiner Anpassungsfähigkeit und wie viele Ideen deine Seele wirklich hat.

Du kennst bestimmt Tim Burtons Verfilmung von Alice im Wunderland? Wenn nicht, schau dir den Film einmal an.

Rune 4 - KopieAlice fühlt sich in die Rolle der braven Ehefrau gedrängt und flüchtet in ihre Traumwelt. Auf der Suche nach Antworten begegnen ihr Freunde und Feinde. Von einer blauen Raupe erhofft sie sich Antworten.

Sie ist die richtige, sagen die einen. Sie ist es nicht, die anderen.

Bist du nun die richtige Alice, fragt die Raupe. Alice antwortet, ich weiß es nicht. Du bist nicht in allen Teilen die Richtige, verkündet die Raupe. Nach einer aufregenden Verfolgungsjagd erzählt ihr der Hutmacher von den Ereignissen die die rote Königin an die Macht gelangen ließen. Wieder fragt sie sich, ob sie die Richtige ist. „Du bist nicht im Ganzen Alice“ erklärt der Hutmacher und deutet auf ihr Herz. „Da ist mehr. Du hast dein Mehr.Sein verloren.“ Somit macht sich Alice auf die Suche nach ihrem Mehr.Sein. Die weitere Geschichte ist wie sie ist. Gut kämpft gegen Böse. Am Ende siegt das Gute und der Hutmacher Tanzt seinen Tanz.

Dieser Film zeigt in wundervollen Bildern eine verzerrte Welt.

Doch ist unsere Welt nicht ebenso verworren?

Sehen und glauben wir nicht tagtäglich unzählige Lügen?

Verfangen wir uns nicht immer wieder in Geschichten mit denen wir nur am Rande zu tun haben?

Und dann, wenn es sich um unsere eigene Geschichte handelt verschließen wir die Augen und wollen nicht kämpfen. Auch Alice wollte nicht kämpfen und tat es dann doch. Mit dem Mut ihres Herzens und den tapferen Freunden an ihrer Seite konnte sie die Ungeheuer besiegen.

Es geht nicht wirklich um die Ungeheuer dieser Welt, als mehr um die, die in deinem Inneren wüten.

Schatten, Glaubensmuster, Bewertungen – all das verkleidet sich in deinem Denken in phantasievolle Gestalten. Um sie zu erkennen projizierst du sie nach Außen und willst sie dort nicht sehen. Du versteckst dich, machst dich klein und schrumpfst in deiner Angst noch mehr zusammen. Könnte man glauben du hast vom Kuchen der Kleiner macht gegessen. Doch jetzt ist es an der Zeit, einen Schluck des Tranks der größer macht zu trinken.

Jetzt ist es an der Zeit, all den Schatten und Schreckgespenstern IN dir zu begegnen.

Glaube an die Visionen in deinem Herzen.

Glaube an die Kraft, die sie in dir entfesseln.

Und nutze diese um dich in deinem Mehr.Sein zu erleben.

Norm.al.Sein ist einfach, doch Mehr.Sein erfordert Mut.

Und so wie sich die Raupe zum Ende des Films in einen Schmetterling verwandelt, ist es DEINE Entscheidung welchen Weg DU gehst.

Fahre wohl. Alice.

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s