Religion oder Glaube?

TB-65

Wie die Zeit sich wandelt. Normalerweise habe ich große Bewusstseinssprünge und Transformationen meist zu Ostern, doch in diesem Jahr scheint vieles schneller und anders zu verlaufen. Zu Beginn dieses Oktobers sitze ich hier und bin voll von Zweifeln um meinen Glauben. Ich hadere mit Gott und auch mit dem, was ich einst über christliche Religion gelernt habe. Zur Kirche gehe ich kaum, denn ich habe es satt mir Geschichten über einen richtenden Gott anzuhören. Wobei, die Medien sind ja auch voll von Glaubenskriegen, Hass und Zweifel. Da scheint ein Gott besser zu sein als ein anderer. Ein Glauben tiefer als der andere, und unter diesem Deckmäntelchen werden Kriege angezettelt. Und das nun schon seit Jahrtausenden.

Ist denn nicht die Liebe das größte Geschenk? Und wieso soll ich mir dann von Kirchen- und Glaubensverwaltern sagen lassen, wen und was ich zu lieben habe?

Somit begegneten mir in den letzten Tagen auf Youtube einige Filme, die das Johannesevangelium als Vorlage hatten. Bibel zu lesen ist so eine Sache, doch – wenn auch nur von Schauspielern – diese Worte zu sehen, hat einen anderen Geschmack. Klar stiegen in meinem Kopf Unmengen von Fragen auf. Ob das alles so wahr ist und ob dem wirklich Glauben geschenkt werden darf. Zumal ich ja auch in einem anderen Leben eine Priesterin der Großen Mutter war. Doch mein Herz liebt beide Seiten. Mein Herz versteht, was mir hier schwer fällt in Worten zu formulieren.

So viele Jahrtausende wurden und werden diese einfachen und klaren Worte neu diskutiert, mit immer wieder anderen Richtlinien belegt um ihre wahre Essenz zu verschleiern. Denn wo blieben all die Kirchfürsten, wenn die Menschen erkennen würden, wie einfach und klar die Worte in ihnen mehr bewegen, als die Oberen es je gekonnt hätten.

Dein und auch mein Glaube ist nicht von irgendeiner Konfession abhängig. Mein Glaube setzt sich aus vielen Ansätzen zusammen, und der Ursprung von allem ist LIEBE. Aus LIEBE konnte Gott uns sein Gesicht im Sohn zeigen. Aus LIEBE konnte Er all diese Wunder tun, und aus LIEBE konnte Er für uns sein irdisches Leben lassen. Nur um uns zu zeigen, dass dieses Leben eine Schulung der unterschiedlichsten Befindlichkeiten und Gefühle ist, sodass die LIEBE in sich diese Dinge zu erkennen vermag. Und wenn dein Herz dieser LIEBE gewahr wird, wirst auch du aus dem Grab der Taubheit auferstehen und die Welt und das Leben als das sehen was es ist.

Es ist nicht schlimm, wenn dein Verstand diese Worte nicht wirklich erfassen kann, es gibt Dinge, die nicht in Worte gefasst werden können. Auch mich verwirrt manchmal das was ich schreibe, doch in meinem Herzen kann ich den Sinn dahinter fühlen, und dafür fehlen mir eben die Worte.

24Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. 25Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören werden, die werden leben. 26Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in sich selber; 27und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist. 28Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden 29und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.

JOH 5,24-29

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s