Dankbarkeit

Im festen Glauben an unseren Mangel bitten wir Gott, die Engel, die aufgestiegenen Meister und noch eine Menge anderer hilfreicher Wesenheiten um Unterstützung und Fülle. Meist soll sie sich aber bitte auch in finanzieller Fülle ausdrücken, denn den Rest haben wir ja schon.

Finanzielle Fülle gibt Sicherheit! Finanzielle Fülle gibt uns die Möglichkeit dieses oder jenes zu tun, OHNE etwas von unserer vorhandenen Fülle abzugeben.

Bitte Gott, schenke mit Reichtum! Bitte Gott, ich brauche deine Hilfe und Unterstützung!

Leider verlassen wir uns in diesen Momenten auf Gott, und sind dann umso enttäuschter, wenn unser Gebet nicht erhört wird. Gott liebt mich nicht. Gott hat sicher besseres zu tun, als sich um meine Finanzen zu sorgen. Und wenn Gott sich nicht darum sorgt, bleibt wieder einmal alles an mir hängen.

Jetzt ist der Moment gekommen, um einmal zu schauen, wieviel Fülle und Reichtum schon in meinem Leben vorhanden ist!

Ich habe einen Kühlschrank voller Lebensmittel, von denen ich manchmal gar nicht weiß, auf was ich überhaupt Appetit habe.

Die Obstbäume in meinem Garten hängen übervoll, doch das was herunterfällt macht mir auch noch die Arbeit, dass ich es vor dem Rasenmähen wegräumen muss.

Ich habe ein zauberhaftes Zuhause, und mit dem Dach über dem Kopf auch einen warmen Hintern, wenn es kalt ist.

Und eben diesen werde ich jetzt in Bewegung setzen müssen, um die Fülle in meinem Leben zu erkennen und anzunehmen.

Bei mir persönlich macht sich das zurzeit auf eine ungewöhnliche Art bemerkbar. Vor ein paar Tagen wurde ich in der Früh wach und hatte dieses olle Lied im Kopf, über das wir uns im Jugendalter lustig gemacht haben.

„Danke für diesen neuen Morgen. Danke für diesen neuen Tag. Danke, oh Herr ich will dir danken, das ich danken kann.“

Und dann in der Mittagszeit kam noch so eine alte Erinnerung hoch, diese jedoch war älter und kam direkt aus der Kinderzeit.

„Herr Jesus sei unser Gast und segne was du uns bescheret hast.“

Mein lieber Mann! Mein innerer Denker steht neben mir und blickt mich verwundert an. Mein innerer Kritiker versucht mir weis zu machen, das ich nun doch einen am Mützchen habe. Mein innerer Zweifler meint, na ob das der Weisheit letzter Schluss nun ist.

Mein Herz schweigt still und strahlt vor Freude. Mein Herz kann all die Dinge sehen, die die Fülle in meinem Leben darstellen. Mein Herz vermag die Zweifel und Sorgen des Mangels liebevoll in die Arme zu schließen und mich somit tief dankbar mit der Fülle meines Lebens einzuhüllen. Mein Herz weiß, wenn ich liebevoll und Dankbar die Fülle habe, die in meinem Leben ist, kann ich beschützt und mutig meinen Weg aus dem Mangeldenken herausgehen.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s