Wenn die Stille laut wird

Wenn sich die Stille in uns regt, uns drängt zu ruhen – zu lauschen, wie oft überhören wir dieses leise flüstern? Wir beschäftigen uns mit Dingen, die uns ablenken, und gleichzeitig fühlen wir uns lustlos, finden nicht den Elan etwas mit Liebe zu tun.

Unser Ego erklärt uns, das diese leise innere Stimme uns von den wichtigen Dingen abhalten will. Unsere Prägungen melden sich, wir hören zwar immer wieder etwas davon sich selbst einmal Ruhe zu gönnen, doch wenn diese Ruhe dann da ist, wissen wir nichts mit ihr anzufangen.

Es geht doch nicht, dass wir einfach nur so in der Gegend rumsitzen. Unsere Freizeit muss ausgefüllt sein mit irgendwelchen Aktivitäten. Und wo wir noch überlegen, ob wir lieber Joggen oder schwimmen gehen, beantworten wir E-Mails oder arbeiten den Rest der Woche auch noch Zuhause auf.

Die Stille schreit in uns.

Die Unruhe unseres Egos wächst.

Wir werden zunehmend kribbelig und nervös.

Wir kämpfen gegen all diese Gefühle an, und doch wird es nur noch schlimmer. Selbst das Vogelgezwitscher im Garten stört uns, ganz abgesehen vom Wind und den Insekten.

JETZT ist die Zeit wirklich einmal in die Stille zu gehen. Hineinzuschauen was da ist. Wie fühlt es sich an, wenn ich einfach nur fühle?

Nach einer Weile hören dann auch die bewertenden Gedanken auf.

Ich fühle – fühle mich.

Mein Inneres, meine Gefühle, meine Schmerzen, meine Wut, mein Zorn, meine Verletzung, meine Bewertungen, meine Angst.

Und in dem ich fühle was da ist, breitet sich mehr und mehr eine innere Ruhe und Gelassenheit in mir aus. Ich schwebe auf meinen Gefühlen, spüre den Untergrund auf dem mein Körper liegt und fließe mit meinem Atem hin und her und auf und ab.

Einatmen – Ausatmen – Einatmen und annehmen – Ausatmen und loslassen.

Die Stille breitet sich weiter aus, sie erscheint unendlich, hüllt mich ein und ich darf mich geborgen und getragen fühlen. Und nun ist nichts mehr wichtig – nur ich bin wichtig – mein hier liegen und die Stille genießen.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s