MABON – Element Wasser – Herbsttagundnachtgleiche

DSCI0794.1Hier auf der Position des Elements Wasser, in der letzten Station unserer Reise durch das Lebensrad, kommen wir in Berührung mit unserem tiefsten Sein.

Die Herbsttagundnachtgleiche macht uns darauf aufmerksam, dass die hellen Tagesstunden nun wieder langsam aber merklich kürzer werden.

Leise rückt die Dunkelheit vor.

Wir feiern Ernte-Dank-Feste.

Was haben wir in diesem Jahr für uns geerntet?

Welche Projekte neigen sich dem Ende zu?

Was steht an, um Losgelassen zu werden?

Wo halten wir noch an alten Strukturen fest, um nicht von der Flut der dadurch ausgelösten Gefühle, fortgeschwemmt zu werden?

Hier am „Brunnen der Erinnerung“ kommst du in Kontakt mit deinem tiefsten inneren Sein.

Vielleicht begegnen dir deine Erinnerungen beim durch blättern alter Fotoalben, oder auch im Gespräch mit einer Freundin – einem Freund.

Was sich anfangs noch fröhlich leicht anfühlt wird mit der Zeit schwerer und irgendwie zieht es in die Tiefe.

Hier sind unsere Schatten und Ängste vergraben, das wir womöglich ein U-Boot benötigten, um in unsere tiefsten Tiefen zu tauchen.

Aus eigener Erfahrung sprechend, sage ich dir, auch du wirst überleben, wenn du all deinen Mut zusammen nimmst und den Schritt in diese Tiefen deiner Seele wagst.

Wenn du dich bewusst für diesen Weg entscheidest, wenn du dein Zögern und Zaudern hinter dir lässt, und deinen Ängsten klar entgegenblickst, trägt dich die Liebe von Großmutter Wasser.

Im Annehmen und loslassen können die Erinnerungen bleiben, und sind sie nicht mehr von Emotionen überlagert, sondern können wertfrei betrachtet, und als Gewesen angenommen werden.

Die Herbsttagundnachtgleiche erinnert uns an das Gleichgewicht von Tag und Nacht, von Hell und Dunkel.

Somit auch an das Gleichgewicht in uns.

Das alle Teile ausgeglichen sind, und keiner schwerer als der andere wiegt.

Vielleicht verbindest du dich einige Zeit mit der Energie des Mondes. Durch seine Phasen von Neumond bis Vollmond – ähnlich den Gezeiten von Ebbe und Flut – kannst du Schwankungen in deinem Energiesystem wahrnehmen.

Gerade jetzt, wenn die Tage merklich kürzer werden, nimm dir immer wieder Zeit in dich hinein zu fühlen.

Versuche so oft wie möglich einen Ausgleich im Innen und auch Außen zu schaffen.

Wenn möglich nimm dir Zeit dich etwas in der Natur aufzuhalten.

Genieße die Farben.

Genieße die Sonne.

Genieße den Duft.

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Merken

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s