die Gedanken des Kindes in dir

Die Gedanken des Kindes in dir halten dich bis heute gefangen und bestimmen deinen Gemütszustand und deine Reaktionen im Außen

Als Kind erleben wir viele Jahre der Abhängigkeit und Unfreiheit in Elternhaus, Kindergarten und Schule. In dieser Zeit lernen wir, Gedanken zu denken und zu glauben, die uns auch als Erwachsene noch gefangen halten, obwohl wir objektiv frei sind. Das Kind in uns denkt nach wie vor folgende Gedanken, die unser Grundlebensgefühl bestimmen. Solange wir diese Gedanken und Überzeugungen nicht überprüfen und korrigieren, halten wir uns selbst unfrei und erzeugen Mangel, Leid, Enttäuschung und Schmerz. Prüfe, welche Gedanken des Kindes in dir es heute noch in dir denkt, besonders dann, wenn es dir nicht gut geht:

Ich gehöre nicht dazu

Ich bin allein Keiner hat mich lieb

Keiner will mich

Ich bin nicht gewollt

Ich habe dich gemacht / mich verschlossen

Ich will nicht mehr fühlen

Ich will nichts mehr sehen

Ich will davon nichts mehr hören

Ich bin nichts wert

Ich muss mich klein machen / Ich darf nicht groß sein

Ich muss mich kümmern um…

Ich muss spuren / funktionieren

„Ich muss Rücksicht nehmen auf…

Ich darf mich nicht so wichtig nehmen Ich muss aufpassen, dass ….

Ich habe keinen Raum

Ich darf nicht laut sein

Das Leben ist unsicher

Egal was ich mache, es ist nicht richtig

Ich bin eine Last / Ich bin zu viel

Ich bin nicht gut genug

Ich bin nicht liebenswert

Ich bin nicht in Ordnung

Ich muss mich anstrengen, …. (besser zu werden/ ein guter Mensch zu werden…

Es nicht leicht / Ich habe es nicht leicht

Da muss ich allein durch

Ich muss stark sein

Ich muss mich zusammenreißen

Ich darf mich nicht gehen lassen

Ich werde nicht gesehen

Niemand kümmert sich um mich

Wie es mir geht, interessiert keinen“

All diese Gedanken sind nicht wahr. Solange du sie jedoch glaubst, hältst du das Lebensgefühl deiner Kindheit aufrecht. Drehe sie einmal in ein mögliches Gegenteil um (nach „The Work“ von Byron Katie) und überprüfe, ob auch das Gegenteil wahr sein könnte. Schließe die Augen und fühle, welche Gefühle und körperlichen Empfindungen der umgekehrte Gedanke in dir auslöst. Objektiv bist du heute frei, das zu leben, was dein Herz leben will. Die Gedanken des Kindes in dir jedoch halten dich solange gefangen, bis du dir sie bewusst machst, erkennst, dass sie heute nicht mehr wahr sind und du dich für neue Gedanken entscheidest und diese lebst.

~ mit einem Herzlichen Dankeschön an Robert Betz, bei dem ich diesen Text gefunden habe.

In Liebe.

Sirut Sabine

ALLES ist mit allem verbunden, eingebunden in das Große Muster der Welt. Nur du selbst kannst herausfinden, wo dein Platz ist und wie du ihn voller Freude ausfüllen kannst. Lass die Freude deines Herzens dein Kompass sein!

Bist du bereit für den nächsten Schritt ?

Wenn du Fragen und Anregungen für mich hast, schreibe sie doch einfach in den Kommentar, denn nur so kann ich erkennen was dir wichtig ist und ob der Beitrag wirklich unterstützend für dich ist.

© Sirut Sabine Haller

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s