MENSCHEN – LUGHNASAD

 Der Weg zu einem erwachsenen Selbst.

Wieviel Vertrauen hast du in deine Entscheidungen?

Bist du bereit selbstverantwortlich deine Ernte einzubringen?

Willkommen in der Fülle des Lebens.

Hier in der Station von Lughnasad, auf der Daseinsebene der Menschen, begegnet uns die Feier und die Fülle des Lebens.

Das Jahr mit seinem Wachsen und Blühen hat seinen Höhepunkt erreicht. Die Samen, die wir im Frühling gesät haben, sind zu Früchten gewachsen und wollen geerntet werden. Nun zeigt sich die volle Frucht. Nun zeigt sich der Lohn für unsere Arbeit. Wir können aus dem Vollen schöpfen und das Leben genießen.

Doch dies ist auch der Zeitpunkt um zu schauen, wie viel Platz in unserem Inneren ist, um diese Ernte einzubringen. Wo haben wir noch Vorräte aus der Vergangenheit gebunkert, ohne sie je zu gebrauchen? Wo halten wir an diesen Dingen fest? Aus Gewohnheit? Aus Angst? Wenn wir nicht beginnen, die Spreu vom Weizen zu trennen, können wir auch die neue Frucht nicht in uns aufnehmen.

Wir – jeder einzelne – mag nun für sich schauen, erkennen und die Verantwortung übernehmen, wo er an überholten – überreifen Früchten der Vergangenheit festhält. Was davon kann und darf entsorgt werden, um als Dünger für das kommende Jahr zu dienen. Haben uns die Früchte der vergangenen Jahre genährt, oder haben wir sie ohne zu probieren nur gesammelt?

Was davon ist uns wirklich wichtig? Was davon nährt uns in unserem inneren? Was davon wollten wir nur haben, weil es gerade „in“ war, oder weil es der Nachbar auch hat?

Eine innere Inventur zeigt uns, was gebraucht, und was überflüssig geworden ist, was wir behalten, und was wir verabschieden möchten, damit der Platz auch ausreicht für die neue Ernte.

Und der Sommer ist noch nicht ganz vorbei. Die Sonne steht noch hoch am Himmel und kann mit ihrer Energie vieles verbrennen. Seien wir also aufmerksam, um in dieser Feuersglut nicht aus Versehen selbst mit zu verbrennen.

Im menschlichen Zyklus beginnt hier die volle Reife des Menschen. Die Familie.

Die Verantwortung für andere und auch die Eigenverantwortung. Es kommen Fragen auf in uns, in wie weit sich unser weiteres Leben gestalten soll. Vielleicht besinnt sich der eine oder andere schon in Richtung Ruhestand.

Wie stellst du dir dein weiteres Leben vor? Welche Wünsche erscheinen in deinem Bewusstsein? Bist du bereit, das was du einst gesät hast auch zu ernten?

Im menschlichen Lebenszyklus ist die Zeit gekommen, das Zepter des Familienoberhaupts an die nächste Generation weiter zu reichen. Warst du ein guter König – eine gute Königin?

Oder gibt es doch noch etwas zu verändern? Hast du all dein Wissen und deine Weisheit in die Welt gegeben, auf das sie wachse und Früchte trage? Oder bist du jetzt erst bereit deine innere Sonne vollends in die Welt erstrahlen zu lassen?

Reiche deine Früchte an die Jüngeren weiter, auf das sie sie als Samen verwenden, um ihre eigenen Früchte daraus zu ernten. Denn so, wie ein zu viel an Sonne die Erde verbrennt, kann sich auch deine Über-Macht als zu viel erweisen.

Gib einfach – ohne Erwartung – nur weil es Freude bereitet.

Die Sonne als vorherrschendes Element des Sommers brennt auf dich nieder und zeigt dir somit ihre Kraft und Stärke – sie nährt und bring Wachstum – aber ebenso Zerstörung und Dürre.

Mögen alle Wesen sich an die Liebe in ihrem Herzen erinnern und wieder glücklich sein.

In Liebe. Deine Sirut Sabine.

Merken

Merken

... was denkst Du darüber?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s